1 week sugar free

Ab morgen ist es soweit, ich starte einen Selbstversuch. EINE Woche lang werde ich mich von industriellen Zuckerquellen fernhalten.
1 Woche = 7 Tage = 168 Stunden = 10080 Minuten das muss doch machbar sein.
Ich bin ein Zuckerjunkie, ich trinke meinen Zucker mit einem kleinen Ristretto. Ich tunke meine Schokolade in Nutella und mag Zuckerbrötchen.
Aber ich schaffe das, ich werde durchhalten und alle versteckten Zuckerquellen aufdecken.
Ganz auf süß werde ich nicht verzichten, natürliche Süßstoffe sind erlaubt, Honig, Fruchtzucker im Obst und Gemüse und Stevia.
Ich bin vorbereitet und ich weiß es wird hart – sehr hart. Doch es wird sich lohnen, ich erhoffe mir durch den Entzug meinen täglichen Zuckerkonsum zu minimieren und den natürlichen Süßgeschmack wieder zu entdecken.
Ihr bleibt natürlich auf dem Laufenden, denn ich werde täglich berichten wie es mir geht und was ich esse, denn es ist UNGLAUBLICH wo überall Zucker enthalten ist.
Wer schließt sich mir an und zieht mit?

22 Kommentare

  1. Wow das hört sich nach einem tollen Experiment an! Mein erster Gedanke war „jawohl, da mach ich sofort mit!“ mein zweiter „verdammt, du schreibst Freitag eine Klausur… Ok das wird dieses Woche nichts“ 🙂
    Aber ich werde es in einer anderen Woche versuchen!
    Und was für schöne Bilder Du immer hast, hach.
    Ich bin gespannt auf die Berichterstattung!
    Liebe Grüße,
    Ricarda

  2. Anonymous

    Hallo Nicole!

    Also… ich bin dabei!
    Gemeinsam schaffen wir das! Tschakkaaaa!!!

    Liebe Grüße
    Steffi

  3. Also, ich mache das auch mal von Zeit zu Zeit so, dann aber auch ohne Fruchtzucker und Honig. Es ist unglaublich wie süß danach dann alles schmeckt und man kommt mit viel weniger Zucker aus. Andere Aromen haben dann auch eine echte Chance, neben dem Süß-Geschmack mal so richtig wahrgenommen zu werden. Bin mal gespannt, wie deine Erfahrungen so sein werden. Yes you can! Viel Glück dabei!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

    P.S. Habe irgendwo ein Rezept für eine komplett zuckerfreie Mousse au chocolate, muß ich mal suchen.

  4. ich bin gespannt. auf süßkram zu verzichten geht ganz gut mmn, ich mach das jedes jahr in der fastenzeit und nach ein paar tagen fehlt es mir auch gar nicht mehr so. der effekt hält auch danach noch weiter an. aber die versteckten zucker sind natürlich nochmal ne ganz andere hausnummer. ich wünsch dir viel erfolg und freu mich auf berichte.

  5. Oooohhh ich bin GENAUSO!!! Ein Zuckerjunkie!!!
    Ich habs mir nie vorstellen können, aber ich hab sogar volle 2 Wochen ohne ausgehalten!!! Wahnsinn wie süß das Obst dann wieder schmeckt!
    Muss ich nicht ständig haben, aber die Erfahrungs war es wert.
    Bin gespannt wie es dir geht!
    Vielleicht dann heut lieber das hier?:
    http://suesse-suenden.blogspot.de/2012/05/currrrrry.html

    Ein wunderschönes Wochenende wünsch ich dir!
    Verena

  6. Schöne Idee. Aber ich kann auch nicht. Morgen ist doch Muttertag. Und da werd ich hier verwöhnt. Und Montag feiern wir in der Familie einen Geburtstag….
    Ich kann dir noch total viel mehr Ausreden aufschreiben um es aufzuschieben 🙂
    Aber vielleicht inspiriert mich deine Erfahrung und ich versuch es später mal. Vielleicht!
    Und dann kannst du bald dein eigenes Programm alla D Soost rausbringen. Und wir werden deine Anhänger und werfen unser Geld auf dich damit du uns sagst das wir nix mehr essen dürfen 😉

    Liebe Grüße von Sabrina die sich sicherlich jetzt drei Tage lang mit Zucker zuschüttet um dann vor schlechtem Gewissen deinem Plan folgt.

  7. Ich mach mit! Jawohl!

    Und du hast recht, das ist gar nicht leicht, denn in sauvielen Sachen ist Zucker drinne, auch dort wo wir es kaum erwarten. Allerdings gibt es auch ganz viele tolle Alternativen.

    Liebste Grüße
    mrs. mandel

  8. Und ich mach auch auch mit…Jawohlllll!!!
    (Oh je,kam das von mir… was tu ich da nur?)

    Solidarische-no-sugar Grüße Tanja

  9. saskia-kaospilotin

    ich find’s super und ich mach mit!

    süße grüße,
    saskia
    aus h.

  10. das schaffe ich auch nicht…..Muttertag, Geburtstag und schlaflose Nächte, ich brauche leider den Zucker ! Stevia als Suesungsmittel ist doch fast wie Zukcer, oder? Lg Tanja und ach ja, GUTES DURCHHALTEN wünsche ich!

  11. OMG, Du machst das auch noch freiwillig??? Ich MUSSTE mal als Kind 2 Wochen auf Zucker verzichten, Horror! Auf alle Fälle kannst Du Dich dann eine Woche von sämtlichen Fertignahrungsmitteln fern halten…oh man, ich leide jetzt schon mit Dir! 😉

    Ich wünsch Dir, dass die Woche schnell vergeht 😉

    Liebe Grüße

    PS: Für alle die mir jetzt Alternativen vorschlagen wollen: Stevia kannte damals niemand in meinem Umfeld (hab ich nach wie vor auch keine Erfahrungen mit) und Zuckeraustauschstoffe, wie sie in Diabetikernahrung drin ist hab ich damals nciht vertragen und vertrage es heute auch noch nciht :/

  12. Ich würde wirklich gerne „Ich mach mit!“ rufen! Aber wir fahren diese Woche mit einer großen Gruppe für ein paar Tage weg, und da wär‘ das echt schwierig…
    Bin sehr gespannt auf Deine Erfahrungen, denn ich nehme mir das ja auch schon seit Ewigkeiten vor.
    Ich kann’s mir ja für die übernächste Woche vornehmen!
    LG, Bianca

  13. Find ich ja echt toll, und bin schon gespannt, denn in irgendeiner Form ist ja Zucker so gut wie überall drinnen. Wobei Stevia zwar aus einer Pflanze gewonnen wird aber trotzdem künstlicher Zucker ist, hab ich letztens in einer Fernsehsendung gehört und man kennt die Auswirkungen auf den Menschen noch nicht.
    Dann viel Erfolg für deine zuckerfreie Zeit

  14. Ich versuche das nun schon seit einer ganzen Weile (seit Beginn der Fastenzeit, um genau zu sein), mal mehr, mal weniger und hab dabei kurioses festgestellt.
    1. Das der Süßhunger weggeht, ist bekannt, oder? Dass aber
    2. meine Fressattacken vom Süßtief am Nachmittag bis zum ins-Bett-gehen am späten Abend aufhören würden, war ein überraschender und positiver Nebeneffekt
    3. verstecker Zucker ist das aller übelste, jede Soße, jeder Aufschnitt, über-all ist der drin *grummel*
    4. Ich muss das durch ein erhebliches mehr an Eiweiß ausgleichen, Brot+Nudeln haben bei mir den gleichen Effekt wie Zucker *hä?*

    Aber es geht. Und man (ich) fühlt sich hinterher sehr, sehr viel wohler. Nur wenn ich hungrig unterwegs bin und vielleicht sogar einkaufen muss (gaaanz schlecht, wissen wir ja alle) würde ich mir am liebsten mal eben schnell nen Schokoriegel reinpfeifen.
    Deswegen mach ich diese Woche mal wieder verstärkt mit, bin gespannt, wie es Dir ergeht! 🙂

    Alles Liebe,
    Valerie

  15. Anonymous

    Hi Nicole,
    ich hab das Ganze auch gemeinsam, online mit Bloggern gemacht…3 Monate lang. Und es ist schwer sehr schwer.
    Aber ich wollte es mir beweisen- und es hat geklappt! Seitdem trinke ich meinen Kaffee ohne Zucker und auch sonst ist mein „Zucker-bedarfs-Pegel“ extrem gesunken!
    Das Einzige was geblieben ist, ist meine Schoko und vorallem Nutella Abhängigkeit.
    Wünsch dir viel Stärke- ich glaube es tut dir und deinem Körper richtig gut. Wobei ich allerdings- wenn du es für dich und deine Gesundheit machen möchtest auch auf Süßstoffe verzichten würde- denn da ist es noch um einiges gesünder Zucker zu essen!!!!

    Liebe Grüße
    Cat vom See

  16. Wenn ich’s um einen Tag verschieben darf, bin ich dabei. Aber morgen ist Muttertag, das kann ich meinen Kindern nicht antun, da mit ihnen keinen Kuchen zu essen.

    Bin gespannt, wie es so läuft… Vor allem Kaffee OHNE Zucker??? Liebe Grüße vom *Glüxkind*

  17. Hallo Nicole,
    ich bin schon länger eine stille Leserin deines Blogs. Deine Rezepte sind toll, Mittwoch Abend tun wir das gleiche 😉 und ich bin immer sehr inspiriert von deinen Posts! Nun melde ich mich auch mal zu Wort und bin dabei: 1 Woche zuckerfrei. Ich bin gespannt und wünsche allen, die mitmachen, viel Erfolg!! Und noch viel gespannter bin ich auf deine Erfahrungsberichte!

    Viele Grüße, Steffi

  18. Wow mein Respekt liebe Nicole, das ist eine echt hartes Experiment und würde es um irgendwas anderes als Zucker gehen: ich wäre sofort mit dabei, aber gar nichts süsses zu essen, das schaff ich nicht ohne unausstehlich zu werden. Aber ich gewöhne mir seit etwa einem Jahr den Zucker Schritt für Schritt ab (während ich vor einem Jahr noch drei Teelöffel Zucker pro Tasse Tee gebraucht habe, schaffe ich es seit einigen Monaten jeglichen Tee komplett zuckerfrei zu trinken. Gerade läuft die Zuckerentwöhnung beim Kaffee… Halbierung ist schon geschafft).

    Übrigens hasse ich Süssstoffe, Zucker und Stevia (wegen dem leicht lakritzartigem Nachgeschmack, ich HASSE Lakritze!) und deshalb könnte ich auch hierauf gar nicht „ausweichen“.

    Ich bin sehr gespannt wie es Dir geht und drücke die Daumen… vielleicht nehme ich mir ein Beispiel an Dir und probiere es irgendwann auch mit der zuckerfreien Woche!

    Allerliebste Grüsse von
    Frau Süd

  19. Hallo liebe Nicole,

    ich leide mit dir! Ich weiß nämlich genau, wie das ist komplett auf Zucker zu verzichten! Als Zucker- und Süßkramjunky kam ich aus unerfindlichen gesundheitstechnischen Gründen vor einigen Jahren anlässlich der Fastenzeit auf die Idee in diesen Wochen komplett auf Zucker zu verzichten. Das ziehe ich nun seitdem jedes Jahr in der Fastenzeit durch.
    Warum ich mir das antue? Tja es ist wirklich genauso wie du sagst. Man quält sich zwar etwas, mal mehr mal weniger, aber irgendwie ist man ja doch stolz auf sich und je länger man durchhält desto motivierter wird man. Irgendwann kommt bei mir dann auch eine richtige mega gesunde Ernährung mit Tofu und kohlenhydratlosem Abendessen ganz automatisch dazu. Abnehmen tue ich in der Zeit zwar nicht wirklich, aber man fühlt sich wirklich um einiges besser! Außerdem wird die Haut fester und das Hautbild verfeinert sich. Ganz ohne Sport wird alles irgendwie straffer! Und soll ich dir was sagen? Nach der Fastenzeit mache ich meist einfach routinemäßig weiter. Da man jetzt Süßigkeiten einfach viel mehr zu schätzen weiß und nicht alles in sich reinstopfen möchte. Dann wird jedes Stückchen zu einer himmlichen Belohnung.

    Ich hoffe meine Worte konnten dich motivieren und dich bei deinem Vorhaben unterstützen.
    Das schaffst du schon! Freue mich schon über deine Berichte hier!
    Und wenn du ein wenig Support brauchst, du weißt ja wo du meinen Blog findest 😉

    chuvoll
    Laura

  20. Sau coole Sache…aber ich weiß ich würde das nicht schaffen :)))
    Ich bin gespannt was du uns so täglich erzählst und wie du das so umsetzt.

    Die sChlumpfenbilder sind der Knüller :))))

    Liebste Grüße Saskia

  21. Das ist ja fast so, wie keine Nagellacke zu kaufen … ich drück dir die Däumchen, dass du das hinkriegst und bin gespannt auf deinen Bäääricht!

    Lieben Gruß,
    nicki

  22. Hey,
    ich bin auf der Suche nach zuckerfreier Ernährung auf deinen Blog gestossen! Ich liebe Süßes.. Und soll nun versuchen ,aufgrund gesundheitlicher Probleme, so wenig wie möglich Zucker zu mir zu nehmen..
    Und spätestens nach dem Cupcakerezept habe ich wieder Hoffnung, dass ich das schaffe!!! 🙂 Und für eine Zeit den Zucker weglasse…
    Und hoffentlich unterstützt mich auch meine Familie irgendwann mehr als jetzt..

    Vielen Dank für deinen Blog!!1
    Liebe Grüße
    Eva

Kommentare sind geschlossen.