Brillenträger Make Up :: My Everyday Styling

Ich wurde gefragt wie ich mich als Brillenschlangeträgerin schminke und bzw. was ich alles an Produkten benutze.
Nun bin ich natürlich keine Make-Up-Expertin, aber ich liebe es neue Produkte auszuprobieren, was für leicht chaotische Verhältnisse in meinem Badezimmer sorgt, call me Make-Up-Messie.
Über die Jahre habe ich viele Schminktechniken für Brillenträgerinnen ausprobiert und immer ist das ein oder andere hängen geblieben.
Lasst euch von diesem Post einfach etwas inspirieren, ich erzähle nichts neues und erfinde das Rad auch nicht neu.
Ich möchte euch lediglich meine tägliche Routine nahe bringen und vielleicht kann die ein oder andere etwas für sich mitnehmen.
Make Up ist toll, Make Up kann das Beste aus dir heraus holen und schenkt dir optisch die zwei Stunden Schlaf die dir letzte Nacht gefehlt haben.
Also lets fetz! Malen wir uns ein Gesicht!


Ich bin stark kurzsichtig und meine Brille ist das Erste was ich morgens auf- und am Abend absetze. Ich trage nur selten Kontaktlinsen und komme mir dann ziemlich nackt vor. Es ist heute also eine Premiere mich so öffentlich der ganzen Welt  ohne Brille zu präsentieren.

Morgens wasche ich mein Gesicht lediglich mit kaltem Wasser und creme mich mit Aloe Vera Gel ein. Es verleiht meiner Haut gerade früh morgens die nötige Spannkraft und Feuchtigkeit. An einem normalen Arbeitstag trage ich selten eine Foundation, nur Concealer und einen Kompaktpuder – das reicht in der Regel.
Meine Lidschatten Palette besteht aus matten Naturtönen, nichts stört mich mehr als wenn es glitzert und glimmert. Mein Lidschatten darf nie die Hautrolle spielen, er darf mich unterstützen und das beste aus mir heraus kitzeln, mehr aber nicht.
Meine All-Time-Favorites, und das seit Jahren, sind der BENEFIT HOOLA und der POSIE TINT von BENEFIT. Meiner Meinung nach das Beste was man zum konturieren und als Blush benutzen kann. Auch wenn ich sehr experimentierfreudig bin, ich komme IMMER wieder zu den beiden Babys zurück.
Conceal, conceal, conceal das ist mein Zauberwort. Meine Brille verstärkt jeden noch so kleinen Augenschatten und ich bin was Concealer angeht auch sehr pingelig. Zurzeit hat der Manhattan 2in1 Concealer mein Herz erobert, man kann ihn hervorragend mit einer kompakten Foundationbürste auftragen und verblenden – und verblenden ist das A und O.
Wer es gerne etwas leichter aber trotzdem gut deckend mag, ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit den Maybelline Jade Fit Me Concealer gemacht und benutze ihn auch noch regelmäßig.
Eine Brille umrahmt die Augen und sehr oft sehe ich Brillenträgerinnen die ihre Brauen ignorieren. Dabei ist es so wichtig. Gut betonte und in Form gebrachte Brauen können die Wirkung der Brille nur positiv beeinflussen.
Hingegen wirken ungeschminkte, verzupfte und stiefmütterlich behandelte Brauen sich einfach nur negativ auf das Gesamtergebnis aus.
Das soll jetzt natürlich nicht bedeuten, das wir uns ein Katzenberger Kunstwerk auf die Stirn stempeln sollen.
Nehmt das was euch Mutter Natur gegeben hat und macht das Beste draus. In den seltensten Fällen haben wir Zwillinge über den Augen, es sind eher Schwestern die sich ergänzen und trotz ihrer Ungleichheit wunderbar harmonisieren.
Ich benutze am liebsten einen Brauenstift in blond den ich mit einem Brauenbürstchen  verblende und die Augenbrauen anschließend mit einem Gel fixiere.
Wie eingangs schon beschrieben benutze ich im täglich Leben nur einen Kompaktpuder den ich aber ständig bei mir habe um eventuell etwas nachzubessern und glänzende Stellen zu eliminieren. Mein derzeitiger Liebling Chanel’s Poudre Universelle sehr hochpreisig aber ganz leicht uns zart auf der Haut. Etwas preisgünstiger ist BENEFIT’s Hello Flawless der ebenfalls eine Strahleteint zaubert. Beide Puder lassen sehr gut mit einem Finishing-Pinsel auftragen.
Der Eyeshadow ist bei Brillenträgerinnen neben der Mascara das WICHTIGSTE. Ihr seht ganz oben im Bild, dass meine Augen ungeschminkt müde wirken. Mit dem richtigen Lidschatten wirkt man plötzlich hellwach. Meine Brille „schluckt“ eine Menge Farbe und es ist etwas tricky die passende Farbintensität zu finden, aber zum Glück macht Übung den Meister.
Meine Lieblingsfarben in meiner Palette sind „Nougat“ für das bewegliche Lid, „Nubuck“ für die Lidfalte und „Bark“ für den äußeren Lidwinkel und den oberen und unteren Wimpernkranz.
Am liebsten verwende ich einen langen Blender, einen kleinen Blender und einen schrägen Lidschattenpinsel.
Ich glaube zur Wimperntusche brauche ich nicht viel schreiben, da hat jede Frau ihren eigenen heiligen Grahl gefunden. Für mich funktionier es am besten wenn ich meine Wimpern in Form biegen und anschließend 3x tusche. 2x mit KIKO’s UltraTech Mascara und 1x mit Max Factor False Lash Effect Mascara Waterproof. So bleibt der Schwung lang erhalten.
Jetzt ein Schnütschen machen und die Wangenknochen konturieren. Den Frischekick wie nach einem 2 stündigen Waldspaziergang gibt es mit Posie Tint. Lächelt euer Spiegelbild an und tupft die Apfelbäckchen rosé.
Zum Abschluß trage ich gerne noch etwas Lippenstift auf, auch hier bin ich wieder sehr experimentierfreudig. Rot und Koralle sind meine Favoriten und ich glaube ich besitze bestimmt 15 verschiedene Rot- und unzählige in Handtaschen verschollene Koralltöne. Wer mir aber neuerdings über den Weg läuft wird mich meist mit dem Latex Like Lipstick von KIKO auf den Lippen erwischen.
Ich hoffe er ist noch eine Weile im Sortiment denn die Farbe und Haltbarkeit sind unschlagbar.
Nun noch die Haare zusammen tüddeln und ich bin tageslichttauglich.

_____
PS: Ich habe versucht alle Produkte zu verlinken, solltet ihr dennoch Fragen haben schreibt es in die Kommentare.

14 Kommentare

  1. Wahnsinn, welchen Unterschied das ausmacht. Du siehst toll aus.
    Aber eine Frage: Wie lange brauchst Du morgens? Bei mir muß es immer schnell gehen, daher meist nur BB Cream, Lidschatten und Wimperntusche. Der Lippenstift ist klasse. Ich habe einen ähnlichen, aber ich trau mich nur selten (meistens abends) den zu benutzen. Ist immer irgendwie ungewohnt.
    Danke für den tollen Post und schönes Wochenende,
    Stephi

    • Danke dir vielmals! Ich benötige morgen ca 10 Minuten, es hat sich alles schon so gut eingespielt. Und an die krasse Lippenfarbe gewöhnt man sich ratzfatz, trau dich einfach!

  2. Danke dir für den wundervollen Post!!! <3

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Steffi

  3. Das ist deine tägliche Routine? Also klar, du siehst auf dem letzten Bild wunderbar aus – zum Weggehen. Aber für jeden Tag? Was für ein Aufwand auch! ich muss sagen, da gefällst du mir natürlich (wie auf dem lets begin Bild) am besten. Du hast es gar nicht nötig, dich täglich so zuzukleistern. Echt nicht 🙂

    • Das ist natürlich sehr lieb von dir und vielen Dank für das Kompliment aber ich trage wirklich gern Meke Up und es gehört für mich einfach dazu. Und zukleister sieht gaaanz anders aus 🙂

  4. Ich finde Dich absolut nicht zugekleistert – im Gegenteil. Ich finds richtig gut! Ich trau mich zwar noch nicht so einen knalligen Lippenstift zu verwenden, aber wer weiß! Super Klasse und liebe Grüße von Annett

    • naja zwischen vorher und nachher ist schon ein sehr großer Unterschied. wenn man das letztere als normal empfindet finde ich das schade. der Wert von Natürlichkeit geht in unserer Gesellschaft immer mehr verloren. wenn Frauen meinen dass man sich jeden Tag so anmalen muss. ich finde das wirklich schade. ich habe eine Kollegin der als sie mal ungeschminkt kam gleich gesagt wurde “ du siehst aber heute krank aus“ – dabei war das einfach nur ihr normales Gesicht ohne schminke. schade dass wir inzwischen so an den Anblick geschminkter Frauen gewöhnt sind, dass das der Standard geworden ist. was trägt auch dazu bei dass sich Mädchen und Frauen in ihren Körpern nicht mehr ungeschminkt wohlfühlen.

    • Baby, egal wie und wann, Du siehst immer hinreißend aus. Und zum Thema Dauer: meine tägliche Schminkroutine sieht fast genauso aus und ich brauche genau 10-12 Minuten….also „zukleistern“ dauert bei mir auf jeden Fall länger. 😉
      olga

  5. Hallo Nicole,
    super schönes Make-Up hast Du da! Ich beschäftige mich seit Kurzem auch mit Contouring und habe mir den Benefit Dallas gekauft. Die Verkäuferin meinte, ich könnte das auch als Rouge benutzen. Jetzt bin ich ein bisschen verwirrt, macht man nun eher das Contouring damit und nimmt einen extra Rouge oder nimmt man das nur als Rouge? Über Licht in meiner Verwirrung würde ich mich sehr freuen 🙂 Liebe Grüße aus Stuttgart, Julia

    • Vielen Dank liebe Julia!

      Ich muss gestehen das Dallas Rouge enthält mir zum reinen kontourieren zu viele Rotpigmente enthält. Als reines Rouge auf den Wangen finde ich es gerade für den Herbst perfekt.

      Mein persönliches Highlight zum kontourieren ist und bleibt das Hoola!

      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen… 🙂

      XX Nicole

  6. Hi Nicole,
    danke, jetzt habe ich es verstanden :). Ich glaube, ich teste das mit dem kontourieren auch mal, ich bin aber eher ein heller Hauttyp und habe blonde Haare. Ich möchte halt nicht, dass es zu unnatürlich aussieht. Evt. kannst ja mal ein kleines Contouring-Tutorium mit Bildern machen :). Ich habe noch eine kleine Frage zu Deiner Tagescreme, irgendwo auf dem Blog habe ich gelesen, dass Du das Fluid Angelique von L occitane nimmst. Nimmst Du das auch für Nachts? Liebe Grüße, Julia

Kommentare sind geschlossen.