DIY – PET-Recycling

Ich mag diesen Kaffee aus dem Kühlregal total gerne und bevor ich mit den leeren Flaschen das globale Müllproblem noch verschlimmere, recycle ich sie lieber. Die Idee stammt allerdings nicht von mir sondern von jemandem, der es bei jemandem und der dann wieder bei irgend jemandem gesehen hat. Ich finde sie aber so genial und innovativ, dass ich sie einfach mit Euch teilen muss.
Plastiktüten, Schere, leere PET-Flasche

Flasche köpfen

Tüte befüllen, durch den Flaschenhals ziehen

verschließen

Flaschenkörper dienen als Kräuterväschen 😀
Meine Allerliebsten habt einen schönen Start ins lange Wochenende!!!
1Mrd. Küsse an Euch!!!
Kategorie DIY

15 Kommentare

  1. Das ist ja eine coole Idee! So einfach gemacht, so genial!!
    Ich glaub, das teste ich auch mal aus!

    Liebste Grüße für das schöne lange Wochenende!

    Lilly

  2. huhu Basteline, meine Zuckerpuppe,
    ich wünsch dir ein zauberhaftes, wunderschönes und sonniges megalanges Wochenende, bald haben wir es geschafft.
    Ganz viele Busserl und ich drück dich
    von Tatjana

  3. Jetzt musste aber ernsthaft DREIMAL lesen, ehe ich alles so richtig geschnallt habe.
    Wieso Tüte durchziehen, da kommen doch KRÄUTER REIN??? HÄÄÄÄHHH *hochscroll* Ähm Deckel drauf?? Den hatse doch grad erst abgeschnitten??? *grübel* Und nach ca. 5 Minuten: PLINGGGGGG! Da kam mir die Erleuchtung. Kann nix dafür. Bin blond. Wenn auch in natura dunkelblond. Scheint ja auszureichen! Coole Idee!
    Aber ich, ich muss jetzt erst mal bügeln und dann geh ich Kaffee in Flaschen kaufen!
    LG
    Dani

  4. Oh, ich bin nicht mal blond, aber trotzdem hat es bei mir noch nicht plinggg gemacht (brauche vielleicht noch nen Kaffee?) Die Kräutervasen finde ich ja sehr süß und praktisch – aber der Hals mit der Tüte und dann zugeschraubt… ich bin heute wohl ein langsam-merker…

    Liebe Grüße,
    Eva

  5. Oh ich bin nicht blond, musste es auch dreimal lesen, ggg. Guten Morgen. Idee ist super.

    GGLG Anne

  6. Eigentlich ganz simpel, ihr befüllt eine Tüte. Zieht dann die Öffnung der Tüte durch den Flaschenhals, stülpt die Tüte über den Rand des Schraubverschlusses, dreht den Deckel drauf und ZACK habt ihr nen super dichten Tütenverschluss.

    Ladies ist gar nicht schwer ich hab’s auch geschnallt und bin doch auch blond 😉

  7. Ahhhh, da kommt die ERleuchtung! Ich hatte ja die Technik verstanden – nicht aber Sinn und Zweck. Jetzt ist es klar und klingt ziemlich praktisch – ich glaube, ich habe vorher einfach viiiiiieeeeel zu kompliziert gedacht.

    Grüße zum wochenende,
    Eva

  8. Ach Gott…hatte recht..lese grad dein Komm…
    da steht es ja…*augenroll*
    ein super dichter Tütenverschluss….
    manchmal braucht man viiiiiiiiiiiel
    länger als geplant….
    kannst net mein Komm oben löschen..
    ist ja voll peinlich *duck*
    wie blöd man sich manchmal stellt
    tz tz tz

  9. Die Idee ist echt genial. Sag mal, wie oft kann man denn den Verschluss auf- und zudrehen? Geht die Tüte dabei irgendwann kaputt, wird sie durch die Deckelrillen zerschnitten?

    :-)))

  10. Öhm also zerschnitten hat’s die Tüten bisher noch nicht.

    Ich hab noch nie drauf geachtet wie lang die Tüte das aushält.

    Aber so 10x auf und zu ist locker drin 🙂

  11. Anonymous

    Ohhhh tolle Ideen, Liebes!!!

    Ich recycle immer die kleinen Fruit2Day-Fläschchen. Ich mag die Taillen-Form einfach. Aktelle steht eins im Bad als Dufterfrischer:
    http://www.abload.de/img/04102011444oejj.jpg

    Schick sah das Ganze auch in der Gruppe im Rot-Gold-Design auf der Weihnachtsfesttafel aus. Mit Stabkerzen und Weihnachtssternen.

    Ich wünsch Dir einen zauberhaften Abend

    Zur Zeit etwas gestresste Grüsse aus Bärlin
    Anna

  12. Judith-Ruth

    Also das ist wieder eine dieser tollen Upcycling-Ideen, die auch noch praktisch sind. Ich habe so was ähnliches an Schraubverschlüsse mal teuer gekauft. Jedes Mal ärgere ich mich über die komplizierte Handhabung. Diese hier sieht sehr einfach aus. Freue mich darauf es auszuprobieren. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Kommentare sind geschlossen.