EXPLOSIONSGEFAHR :: Pulled Chicken

pulled chicken intro

Pulled Chicken, die kleine Schwester vom Pulled Pork oder die Großcousine?

Aber letzten Endes ist der Verwandtschaftsgrad ja wurscht, Hauptsache das Ergebnis ist am Ende schön zerfleddert.

Es kommt selten vor, das ich mir die Mühe mache und stundenlang auf ein explodiertes Hühnchen ware, es muss schon ein besonderer Anlass gegeben sein.

Ein Downton Abbey DVD Abend mit ein paar Freundinnen, ist dafür mehr als perfekt.

Lady Violet lauschen und dazu einen Burger mit Pulled Chicken und Coleslaw schlemmen – Herz (äh Magen) was willst du mehr?

 

 

pulledchicken

  • 4 frische Hühnerbrüste
  • 3 Knoblauchzehen (gehackt)
  • ½ TL getr. Oregano
  • ½ TL getr. Petersilie
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 EL Paprikapulver
  • 3 EL Honig
  • 1 Dose stückige Tomate (ca. 250 ml)
  • 4 frische Tomaten (gewürfelt)
  • 1 Gemüsezwiebel (gewürfelt)
  • 2 EL Sojasoße
  • 4 EL Worcestersoße
  • 5 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Senf

1.) Alle Zutaten, bis auf die Hühnerbrüste in einen gusseisernen Bräter geben und vermengen.
2.) Nun die Hühnerbrüste auf die Soße legen und mit dem Deckel verschließen.
3.)Den Bräter bei 90°C auf die mittlere Schiene in den Ofen stellen und -AUFGEPASST- 6 bis 7 Stunden garen.

Ich weiß, ich weiß das verbraucht unglaublich viel Energie und Zeit, aber das Warten wird belohnt und Weihnachten ist auch nur einmal im Jahr.

Ob mit klassischem Coleslaw auf Brioche als Burger oder einfach nur zu Pasta, pulled chicken schmeckt immer.

3 Kommentare

  1. Schönes Rezept, vielen Dank!

    Das mit dem Energieverbrauch ist übrigens ein verbreiteter Irrglaube. Da der Backofen bei niedrigen Temperaturen einen sehr viel höheren Wirkungsgrad hat und die Heizung pro Stunde nur für wenige Minuten im Betrieb sein muss um 90 Grad Innentemperatur zu erreichen, verbraucht der Ofen nur wenig mehr als für einen normalen Rührkuchen, der bei 180 Grad für 45 Minuten im Rohr ist.

    Ich habe das mal nachgemessen: Pro Stunde verbraucht unser Backofen (etwa 8 Jahre alt) für 90 Grad Innentemperatur etwa 0,5 kWh. Bei 23 Cent pro Kilowattstunde sind das bei 6 Stunden Garzeit gerade mal 69 Cent … 0,5 kWh x 6 Stunden x 0,23 Euro.

    Niedrigtemperaturgaren im Backofen ist also gar nicht teuer und das Ergebnis jeden Cent wert.

    Die Hähnchenbrüste kosten in guter Qualität ein vielfaches und beim Essen sparen wir Deutschen ohnehin schon viel zu viel.

Kommentare sind geschlossen.