Werbung
FALLicious :: Kürbislasagne – Rosé Dinner Party

kürbis introBlick hinter die Kulissen von live life deeply-now:

Es ist die Woche der Rosé Dinner Party! Heißt, an 7 Tagen kochen 7 Blogger auf ihren Blogs ein herbstliches Rezept passend zu einem von drei Roséweinen aus der Appellation Côtes de Provence.

Soweit so gut, blöd nur, dass man als teilnehmender Blogger keine Ahnung hat was die anderen Kollegen so alles fabrizieren. Besteht somit ein akutes Rezept-Dopplung-Risiko.

Um das zu vermeiden sollte schon etwas abgefahrenes her und ich musste dafür dringend brainstormen.

Das heißt für Menschen die meine Art nachzudenken nicht kennen, ich musste tanzen – wild tanzen!

Also: Spotify an, die gesamte Playlist von ZAZ angeschmissen – geht es doch immerhin um provenzalische Roséweine, und ab ging die Luzie.

Der Geistesblitz ließ nicht lange auf sich warten und kam in Form einer Kürbislasagne serviert IM Kürbis.

kürbislasagne1Die Lasagne macht auf dem Tisch ordentlich was her und sorgt für große Augen der Gäste. Dazu ein gut gekühlter (8°C)  Tropfen “Château de L’Aumerade” – 2013, mit seiner fruchtigen Note harmoniert er super mit dem Kürbis.

kürbislasagne2

Das ganze Lasagne-in-Kürbis-Ding ist natürlich etwas tricky und bestimmt etwas zu aufwendig für den täglichen Mittagstisch, es funktioniert aber geschmacklich genauso gut wenn ihr die Lasagne herkömmlich in einer Auflaufform zubereitet. 😉

Für vier Personen benötigt ihr:

  • 1-1,5 kg Hokkaidokürbis
  • 2 EL Öl
  • 1 rote Zwiebel (in Würfel)
  • 250 g Hackfleisch (gemischt)
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 EL Ahornsirup
  • Salz, Pfeffer, Rosmarin, Muskatnuss
  • 4 Lasagneplatten (einfach etwas in heißem Wasser ziehen lassen)
  • 3 EL saure Sahne
  • 4 EL fein gewürfelter Kräuter-Feta

kürbislasagne 3

1.) Den Hokkaidokürbis gründlich waschen, den Deckel abschneiden und beiseite legen, die Kürbiskerne mit einem Löffel entfernen.

2.) Das restliche Fruchtfleisch ebenfalls mit Messer und Löffel entfernen und klein schneiden.

3.) Einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen, salzen und den ausgehöhlten Kürbis samt Deckel hineingeben und 15 Minuten garen, abgießen und kalt abschrecken.

4.) In einer Pfanne Öl erhitzen, Zwiebeln andünsten und Hackfleisch dazu geben, kurz anbraten.

5.) Anschließend das Kürbisfleisch und das Tomatenmark zum Hackfleisch geben und 5 Minuten andünsten, mit Gemüsebrühe und Ahornsirup ablöschen.

6.) Abgedeckt 20 Minuten köcheln lassen, anschließend mit Salz, Pfeffer, Rosmarin und Muskat würzen.

7.) Die vorgegarten Lasagneplatten auf Kürbisgröße zurecht schneiden.

8.) Nun etwas Hackfleisch-Kürbis-Masse in den Kürbis füllen mit Lasagneplatte abdecken und wiederholen.

9.) Den Backofen in der Zwischenzeit auf 180°C vorheizen.

10.) Den Abschluss der Lasagne bildet ein Gemisch aus saurer Sahne und Kräuterfeta.

11.) Die Lasagne etwa 25-30 Minuten im Backofen backen, anschließend heraus nehmen und den Kürbis aufschneiden und servieren (ja die Schale des Hokkaido kann man bedenkenlos mit verzehren).

Fertig!

Ich reiche den Kochlöffel jetzt an Stefanie von Genuss Sucht weiter und freue mich auf ihr morgiges Rezept.

Label

Dieses Rezept entstand mit freundlicher  Unterstützung des Verbandes der Provence-Weine CIVP. Merci dafür!

______

EDIT!

Das Tollste habe ich ganz vergessen! Wer diesen Rosé und zwei andere Weine aus der Provence selbst probieren möchte, der hinterlasse doch bitte einen Kommentar im Anschluss an diesen Artikel  – ich verlose unter allen Kommentatoren drei Weinpakete à 3 Flaschen. Der Einsendeschluss für Eure Kommentare ist Montag, 16.11.2014, 18 Uhr. Möge der Weingott mit euch sein!

17 Kommentare

  1. Pingback: GenussSucht | Herbstliche Rosé Dinner Party

  2. Pingback: LunchLiebe #35: Liebe in Form von Essen… | LeckerBox.com

  3. Was für eine tolle Idee!
    Wir sind auch gerade voll auf Kürbis! Aber nach Kürbissuppe, angebratenem Kürbis und Kürbis-Ofengemüse bin ich mit meiner Fantasie echt am Ende ^^
    Danke für das tolle Rezept!!

  4. wow! Das sieht und hört sich sehr lecker an <3 und Wein? Bei wein sag ich nicht nein 😉

    Lg aus der Pfalz
    Vanessa

  5. Liebe Nicole,
    als großer Provence-fan freue ich mich rießig über die Aktion! Bei so einer Flasche Rose kann man immer herrlich in Urlaubserinnerungen schwelgen. Dazu Oliven und ein schönes Baguette und flupps sitzt man in Gedanken auf einer Steinterasse vor einem kleinen, für deutsche Verhältnisse etwas marode anmutenden Häuschen und blickt mit dem zirpen der cigales in den ohren auf alte weinstöcke, noch altere olivenbäume und lavendel. Hach!
    Das rezept finde ich auch sehr interessant! In jedem Fall mal eine tolle alternative zur Kürbissuppe 😀
    Beste Grüße,
    Petra

  6. Tolle Bilder & super Idee <3
    Über den Wein würde ich mich auch sehr freuen und vielleicht kann einer meinen Freund überzeugen.. und wenn nicht, bei einen netten Mädelsabend darf Wein auch nicht fehlen.

    Liebe Grüße aus Berlin

  7. Boah, dat mit dem Kürbis ist ja der Hammer! So lange noch Kürbiszeit ist, werd ich das hoffentlich auch mal ausprobieren! Und Wein geht immer, drei Flaschen würden bestens zu einem schönen Mädelsabend am Wochenende passen:)!

  8. was ne action, aber geile action!!! ich bin ja zurzeit kulinarisch total unterversorgt und bekomm feuchte augen bei dem gericht, weil ich es förmlich schon riechen kann!! und dazu nen kalten wein!! argh!! JUNGS!! RAUS DA JETZT!!!

  9. Oh, wie lecker!

    Da trifft es sich doch gut, dass sich noch ein Hokkaido daheim befindet, der gern verarbeitet werden möchte. Den Rest der Zutaten finde ich sicherlich auch noch im (Kühl-)schrank. Danke für dieses tolle Rezept!

    Liebe Grüße
    Antje

    PS: und bei Wein aus der Provence sag ich auch nicht nein… 😉

  10. Liebe Nicole,
    was für ein grandioses Rezept. Ich habe grade einen blauen Hokkaido da, damit müsste man das doch auch machen können. Und der Rosé wäre dann ein wunderschöner Farbtupfer dazu. Jetzt müsste ich nur noch gewinnen 🙂
    Herzliche Grüße Sabine

  11. Das ist in der Tat eine spannende Kombination. Kürbis kann mich mal begeistern, mal enttäuschen. Mit Hackfleisch und Käse ist es aber glaube ich ziemlich einfach, mich zu bgeistern 🙂

    Der Rosé dazu ist eine gute Idee! Ich habe Rosé in der Provence kennengelernt, bei netten Abenden mit Blick auf Strand und Meer. Daher wäre bei einem Herbstgericht mir nicht als erstes Rosé eingefallen. Manchmal mache ich mir aber auch im Herbst einen Rosé auf, schlicht und einfach, um die vielen Erinnerungen an Sonne, die Wärme auf der Haut und den Geruch der mediterranen Köstlichkeiten wieder abzurufen.

  12. Hallo und vielen Dank für das leckere Rezept! Ich liebe Feta in allen Varianten und werde das Rezept daher sehr gerne mal nachkochen! Ein weiteres großes Dankeschön dann noch für die tolle Verlosung! Sehr gerne versuche ich mein Glück bei der Verlosung!

    Viele liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
    Katja

  13. Pingback: LunchLiebe #38: …und LeckerBox im Radio! | LeckerBox.com

Schreibe eine Antwort zu Mia he Antwort abbrechen