FALLicious :: pumpkin crumble

Durch’s Herbst-Leben mit LLDn. Werte Leser gehen Sie bitte in den Supermarkt Ihres Vertrauen und kaufen Sie einen riesigen Kürbis.
Keinen kleinen Kürbis, keinen mittleren Kürbis, Sie werte Leser geben sich nur mit dem größten Kürbis zufrieden.
Auch wenn sie Single sind, auch wenn Sie in der Woche alleine sind und Ihr Partner sich nur am Wochenende blicken lässt. Sie kaufen den größten Kürbis im Laden.
Denn in den folgenden Tagen werden Sie diesen brauchen.
Starten wir heute mit einem Kürbis-Crumble. Schlachten Sie hierfür ihren Kürbis und vierteln Sie diesen. Für den Crumble brauchen Sie ein Viertel.
Den Kürbis fein raspeln und in eine Auflaufform geben. 1/2 Apfel würfeln und ebenfalls dazu geben. Aus 100 g Mehl, 50 g Haferflocken, 1 EL Zimt, 3 EL gemahlenen Mandeln, 100 g Zucker, 100 g Butter einen Krümelteig herstellen und über dem Kürbis verteilen.
Bei 200°C ca. 20 Minuten backen bis die Oberfläche goldbraun ist.

9 Kommentare

  1. Mal ne Frage: Was für ein Kürbis? Da gibbet ja so viele verschiedene Sorten. Ich habe gerade einen Hokkaido zu Suppe verarbeitet. Ein Babykürbis liegt noch hier, weiß aber nicht zu was der gut ist. Ich bin mir da nie so sicher, welcher für was und ob man die Schale mitessen kann. Weißt Du das oder ist das bei Dir Glückssache?
    Und ist der Crumble eigentlich was Süßes?

    (Fast so viele Fragen, wie es Kürbisse gibt)

    Danke und liebe Grüße

    Susanne

  2. Ich liebe Kürbis – kann es von mir aus das ganze Jahr in rauen Mengen geben. In allen Variationen.
    Das schaut so verdammt lecker aus. Wird definitiv ausprobiert.

  3. Tolle Idee! Crumble ist immer lecker. Kürbis auch. Das passt doch dann perfekt zusammen!

    Liebste Grüße,
    Eva

  4. Ich lieb ja Kürbis in Suppen uns aus dem Ofen… seitdem ich einmal bei einer Freundin Kürbismuffins gegessen habe, bin ich ganz vernarrt in süße Rezepte mit Kürbis. Umso feiner find ich deins!

Kommentare sind geschlossen.