How to BLOW DRY :: BIG HAIR in 30 Min.

Über mein Haar könnte ich ein Buch schreiben. Mein Haar ist eine Oberzicke, ich habe Joan Collins auf dem Kopf.
Nicht ich entscheide am Morgen wie ich mein Haar trage, nein mein Haar verrät mir was es gerne hätte.
An manchen Tagen erscheint mir die ganze Palette an Haargrausamkeiten im Spiegel. Fein, dünn und ohne Volumen – grässlich.
Hinzu kommt das ich ein wahrer Föhnlegastheniker bin, das heißt der Föhn, die Bürste und ich keine gute Kombination, es endete fast immer in einem Desaster.
Und falls ich es nach ewigem Hin und Her dann doch einmal schaffte fiel das ganze Konstrukt innerhalb von 2 Stunden wieder zusammen. Lediglich meine Frisörin schaffte es mit meinen zickigen Haaren zu kommunizieren.
Wo wir auch schon bein Thema wären.
Als ich vor einiger Zeit bei ihr war und mir bei ihren Föhnkünsten die Augen heraus fielen, habe ich sie gebeten mir doch mal einen Föhn-Wörkshop zu geben, damit ich es auch endlich mal drauf habe.
Am Mittwoch war es dann soweit, bewaffnet mit Föhn, Heatprotection-Spray, Kokosöl, Rundbürste, Tangle Teezer, Haarclips und Zopfgummi machte ich mich auf den Weg in den Salon.
Melissa gab mir die Anweisungen, machte Fotos und ich verrenkte mir die Arme, den Kopf und schnitt wilde Grimassen.
Das Ergebnis war wirklich verblüffend, mehr Haar in nur 30 Minuten und das ganze für Stunden. Und für all diejenigen unter euch denen es ähnlich geht, habe ich euch die step by step Anleitung aufgeschrieben, los geht’…

1. Wascht eure Haare wie gewohnt und kämmt sie durch. Um Knötchen vorzubeugen und die Haare gut zu entwirren benutze ich einen Tangle Teezer .
2. Sprüht einen Hitzeschutz in die Haare und wenn ihr mögt gebt noch einen kleinen Kleks Schaumfestiger hinzu. Ich verwende Osis+ Schwarzkopf Professional .
3. Teilt die Ponypartie ab und fasst den Rest zu einem Pferdeschwanz zusammen. Föhnt nun die Frontpartie trocken indem ihr die Haare mit der Rundbürste nach außen föhnt. Mein Föhn ist der Bosch Profi ProSalon
4.+5. Löst den Pferdeschwanz und föhnt die Haare zu 70% trocken.
6. Verteilt eine erbsengroße Menge Kokosöl im Haar, das  macht sie leicht kämmbar, verleiht einen sanften Glanz und riecht einfach himmlisch.
7.+8. Teilt eure Haare mit Hilfe der Clips in vier Partien ab und beginnt die Nackenpartie zu stylen. Föhnt diese Strähne mit der Bürste nach innen. Hat die Partie den gewünschten Schwung rollt sie erneut ein und kühlt sie mit der „Coolstufe“ aus.
9. Föhnt nun die oberen Partien nach innen und lasst sie danach auskühlen.
10.+11. Um einzelnen strähnen etwas mehr Bewegung zu verleihen föhnt ein paar Strähnen nach außen.
12. Abschließend alles nochmal mit kalter Luft kopfüber föhnen und mit etwas Haarspray fixieren.
Zugegeben es bedarf etwas Übung und Geduld aber es lohnt sich und ich bin stolz, dass ich es jetzt endlich drauf habe.

6 Kommentare

  1. Bei mir klappt das nie 😀 Meine Haare hängen grundsätzlich platt am Kopf – es ist zum Verzweifeln! 😀
    Bei dir siehts richtig gut aus, ich glaube, ich probiere deine Methode mal :D:)

  2. Das Ergebnis ist wirklich klasse, danke für die tolle Anleitung.
    Ich kenne das nur zu gut, dass nicht ICH die Frisur bestimme, sondern meine HAARE! Schlimm.

    LG, Ni von JuNi

  3. Für ganz Faule gibt es auch noch die Version:

    Haare anfeuchten, Hitzeschutz in die Haare, Klettlockenwickler (http://us.123rf.com/400wm/400/400/mdilsiz/mdilsiz0510/mdilsiz051000069/264544-vier-klett-lockenwickler-haare–isoliert.jpg) in die Haare, föhnen bis die Haare trocken sind und dann auf den Wicklern auskühlen lassen und dann hat man eigentlich auch so ein schönes Ergebnis wie bei dir 😀
    (hat mein Friseur mir für morgens empfohlen wenn man nicht so viel Zeit hat 😀 )

    Aber tolle (endlich mal eine verständliche) Erklärung von dir 🙂
    Vielen Dank dafür

    Grüße

  4. Da ich auch sehr feine Haare habe und blond bin (würde sagen ähnlich deiner Haarstruktur), habe ich den Traum von längeren Haaren schon seit Jahren aufgegeben. Ich trage schon sehr lange kurze bzw. kürzere Haare. Mal einen Bob gestuft auf Wangenknochenlänge, mal einen geraden Bob auf Kinnlänge. Jedoch meist, nein eigentlich immer mit einem sehr geraden, sehr kompakten Pony 😉 Ich trotze allen Trends: und mal wird meine Frisur einfach so zum Trend, immer mal wieder ja sogar – und das obwohl es einfach meine Lieblingsfrisur ist.

    Aber dir vielen Dank für diese tolle Anleitung – ich denke damit hast du vielen Mädels wirklich geholfen!

  5. Mit einem perfekten Schnitt (gibts schließlich auch für langes Haar) ginge das Fönen noch besser. Gerade bei feinem Haar.

    Lieber Gruß
    Sara

  6. Hey, tolle Anleitung, danke!
    Ich habe auch „das Problem“ – superfeines Haar 🙁
    Neulich habe ich festgestellt, dass in meinem Schrank so gut wie alle „Haar-Föhn-Verdickungs-Sprays-2-Tage-Volumen-50%-mehr-Fülle-usw-Tuben“ stehen die es gibt. Oh Gott – die Industrie, die sich auf Frauen mit wenig Haaren spezialisiert hat, hat sich an mir eine goldene Nase verdient! 😀
    …die meisten Produkte sind ja auch ganz nett. Dickes Haar hat mir aber noch keins beschert. 😀
    Deine Methode sieht aber gut aus. Leider ist das schon immer ziemlich viel Föhnaufwand und ich schaff es nicht jeden Morgen. Ich mache auch gerne mit einem Glätteisen Wellen in die Haare. Wenn ich wenig Zeit habe auch nur die Spitzen. Dauert etwa fünf Minuten und bringt auch zumindest ein bisschen Bewegung…
    Ganz liebe Grüße!!! 🙂
    Clara

Kommentare sind geschlossen.