Kaffee-Klatsch in Österreich

Habt ihr überhaupt eine Ahnung wie viel Spaß es macht durch die Weltgeschichte zu düsen und bei Gleichgesinnten Kaffee zu trinken und zu plaudern? Es macht unsagbar viel Spaß! Als ich bei Melanie aufgebrochen bin, bin ich anstatt nach Hause zu fahren auf direktem Weg Richtung Wien und hab mich bei Nora auf dem Berg eingeladen. Hey, schließlich sind es doch die Österreicher die das Kaffee trinken zelebrieren wie kein zweiter.

Und noch dazu bei der Nora, hach war ich aufgeregt. Seelensachen ist einer meiner ganz großen Favoriten, oft sitze ich einfach nur staunend vor dem Bildschirm und kann es nicht glauben, dass diese Bilder von einer „Amateurin“ gemacht wurden. In ihren Bildern steckt so viel Herz und Seele und vor allem Liebe, dass man blind sein müsste wenn man das nicht erkennt.

Jetzt aber zu meiner Verabredung mit ihr, zum Glück war ich noch vor der Windpocken-Quarantäne im Hause Pünktchen da, so dass alle ihre Jungs quietschfidel und ausgelassen durch das Haus fegten.

Kaum geklingelt schon stand eine frische, herzliche und völlig relaxt wirkende Nora in der Tür, die mich direkt in die unwahrscheinlich gemütliche Familienküche führte. Und ich schwöre wenn ich nicht genau gewusst hätte, dass ich in Österreich bin – ich hätte geschworen ich bin in Schweden 🙂 Ach was hat sie es schön! Und dieser typische Wiener Schmäh – HERZALLERLIEBST.

Au man Nora was hast du es hier idyllisch, überall kann man staunen und kleine Besonderheiten bestaunen, woher nimmst du nur all deine Ideen?

Meine Ideen? Welche Ideen? Nein, also ernsthaft – am meisten inspirieren mich Zeitschriften und Bilder von anderen Häusern, die ich in Blogs sehe. Es sind gar nicht so sehr Detailaufnahmen oder Dekoideen – Gesamtbilder mag ich am allerliebsten. Darum versuche ich auch immer wieder in meinem Blog „Groß- oder Gesamtaufnahmen“ zu zeigen, sind wir nicht alle ein bisserl voyeuristisch veranlagt?!

Oh ja definitiv! Und die Gesamtaufnahmen mag ich auch immer besonders, die sehen immer aus wie direkt aus einem „Schöner Wohnen“ Bericht. Wie ist das mit dem fotografieren hast du dir das alles selbst beigebracht? Oder worin liegt dein Geheimnis?

Das Geheimnis soll ich dir verraten? Ganz sicher? Dann pass gut auf, meine Liebe: alles, was man im Leben gerne und leidenschaftlich macht, macht man auf seine ganz besondere und einzigartige Weise GUT.

Egal, ob man gerne kocht, seine Arbeit liebt und gerne macht, wunderbar verrenkbar in Yoga ist, mit Begeisterung singt oder eben – wie ich – „urgerne“ Fotos macht – man macht es dann einfach GUT (und das hat nichts mit richtig, ordentlich oder gar „perfekt machen“ zu tun).

Ich glaube, dass jeder Mensch viele Talente in sich schlummern hat, die tief vergraben sind – bei mir ist es so, dass ich nie danach gesucht habe, durch „ZU-Fall“ sind sie mir einfach „passiert“ und so ist es auch mit der Fotografie.

Und für mich ist das auch ein Lernprozess weil ich von Natur aus dazu neige, NICHT an mich zu glauben und NICHT von meinen Talenten überzeugt zu sein. Beim Fotografieren immer wieder Bilder einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen und doch zu wissen, dass sie so absolut unprofessionell sind und es soooo viele talentiertere Menschen (z.b. hier im „Bloggerland“) gibt, ist immer wieder auf`s Neue eine große Herausforderung für mich.

Und wenn man mich nach Blende/Verschlusszeiten/Belichtungstipps & Co. Fragt und ich keine richtigen Antworten geben kann, dann liegt das nicht daran, dass ich mein Wissen nicht teilen will und mich „dumm“ stelle, sondern daran, dass ich schlichtweg keine Ahnung davon habe. Ich habe noch nie ein Buch gelesen darüber, ich habe mir schon zig Male erklären lassen, wie das ein- oder andere funktioniert, aber so richtig will es nicht in meinen Kopf rein und das ist, glaube ich, auch richtig so, weil ich kein Profi bin und auch nicht den Anspruch daran (oder an mich) stelle.

Wenn meine Bilder gefallen, freu ich mich riesig darüber und Kritik ist gut und schön, aber ehrlich gesagt stelle ich nicht den Anspruch an „Perfektionismus“ in diesem Bereich an mich sondern daran, SEELENBILDER zu machen, etwas Besonderes einzufangen und zu beRÜHREN. Wenn ich das schaffe: PERFEKT! 😉

OMG Nora könntest du bitte noch Stunden weiter erzählen, ich hör dir so gerne zu, lies zu Not das Telefonbuch vor, nur damit ich deinen Akzent hören kann! Bau in jeden Satz noch ein SISSI und ein FRANZL und ich bin happy 🙂

Aber deine Aussagen sind auch so stimmig, wenn man etwas mit Liebe macht dann gelingt‘s und ich finde das sieht man deinen Bildern immer an. Gibt es eigentlich die Vorstellung eines Lebens OHNE Blog?

Momentan nicht. Nein. Mein SeelenSachen Blog ist Kraftquelle für mich. Ich kann meine Kreativität hier ausleben und ich kann mich austauschen mit Gleichgesinnten – warum sollte ich aufgeben, was mir so viel Freude und Bereicherung bringt?

Und was sind deine Vorbilder?

Vorbilder sind für mich Menschen, die schwere Zeiten durchleben und sich davon nicht unterkriegen lassen, die daraus lernen und die aus ihrer daraus gewonnenen Stärke Kraft ziehen. Menschen, die nicht aufgeben, vertrauen ins Leben (und ins Universum) haben und daran glauben, dass das Richtige passiert, auch wenn es im ersten Moment gar nicht danach aussieht.

Jetzt meine Lieblingsfrage gerade bei den Mama’s: Wenn ich dir 24 h (nur allein für dich) schenken würde, was würdest du machen?

24 Stunden mit einem „Beamer-egal-wohin“ oder einfach nur so? 😉

Nee einfach nur so, den Beamer hab ich noch nicht :).

Ich glaube, ich würde gar nichts außergewöhnliches, oder Besonderes machen. 24 Stunden fotografieren und die Bilder danach bearbeiten vielleicht? Ich komm momentan kaum dazu, das fehlt mir doch ein wenig.

Aja – und das ganze OHNE ein „Mamiiiiiiii?!???“ im Hintergrund, bitte, du würdest doch in der Zwischenzeit auf meine Jungs schauen, oder?!? ) 😉

Ja ich glaube 24 h würde ich deine Rasselbande aushalten danach bräuchte ich dann wieder deine Hilfe, vor allem beim späteren aufräumen. Apropos jetzt noch raus mit der Sprache, wo herrscht bei dir das absolute Chaos? Das sieht auf deinen Bildern immer so perfekt aus.  

Hahaha!!!! Schau dich mal um hier in meinen Chaosecken – ich hab in fast jedem Raum so ein Chaoseckerl, wo es einfach schrecklich aussieht. Das Geheimnis ist, dass ich diese Ecken nicht unbedingt im Internet der Öffentlichkeit preis gebe – ich selber schau mir ja auch lieber Bilder an, die eine gewisse „Ordnung“ zeigen – Chaos hab ich, wie gesagt, daheim eh auch so genug (mit 3 bis ab und an 7 Kindern in der (Patchwork)Familie).

Und ich bin stark beeindruckt wie du das alles managst mit deinen Männern, deinem Job und deinem Blog – du machst das einfach wunderbar.

Ganz wunderbar war übrigens auch dein Reis(l)auflauf. Vielen Dank für deine super tolle Gastfreundschaft Nora!

17 Kommentare

  1. Ich liebe deine Interviews!

    Und die Nora hab ich jetzt noch mehr ins Herz geschlossen! Ich liebe ihren Blog ebenso und nun noch mehr!
    Danke für diesen schönen Einblick!

    Liebste Grüße von Jenny

  2. Wow ich glaub’s ja nicht, ich will auch zu Nora!!!
    Ja, sie ist genial was – Traum da wäre ich gerne dabei gewesen!
    Wünsch dir einen wundervollen Tag, und bin schon sehr gespannt auf den Bericht von Nora, bestimmt hat sie eine Unmengen von Fotos gemacht!
    GGLG, Lisa!

  3. Ich wäre auch sehr gerne mal zu Gast bei Nora. Und bei Dir sowieso. Oh weh, das klingt ja ganz fies nach Selbsteinladung. Na gut: Ihr könnt sehr gerne zu mir kommen 🙂 Fotografieren kann ich leider nicht, aber kochen und backen…

    Ich LIEBE Nora’s Fotos (und freu mich schon so auf den Seelensachen-Kalender!!!) und ihre Ideen und ich finde es so wundervolltoll dass Du dieses Interviews machst.

    Hab ein fantastischen Sonntag und sei lieb gegrüsst von
    Frau Süd

  4. 😉

    Hast eh keine Pünktchen bekommen, im Hause Pünktchen?!
    Nochmals vielen vielen herzlichen Dank für deinen Besuch!
    Und so, wie der Kaiser Franz(l) sagen würde:

    „Es woar sehr schön, es hat mich sehhhr gefreut!“

    ;O)

    Nora

  5. ein schönes gelungenes interview!
    hab grad bei nora das „making of“ gelesen … hihi …
    herzliche grüße & wünsche für einen schönen restsonntag
    amy

  6. Na das war ja ein netter Kaffeeklatsch. Ihr hattet bestimmt viel Spaß. Der Post ist wie immer super schön geworden. Schön zu lesen.
    Bitte mach noch mehr Kaffeeklatsch´s.
    Liebevolle Grüße
    Andrea

  7. Na du bist mir eine..wenn du schon in Österreich bist hättest ja auch einen Sprung nach Oberösterreich machen können.Nächstes mal schaust aber auch bei mir vorbei gel!
    Deine Art wie du das Interview schreibst ist wirklich super,du hast Talent meine Liebe,mach weiter so, es ist jedesmal lustig bei dir zu lesen.Edith.

Kommentare sind geschlossen.