Kaffee-Klatsch mit Ina

Happy happy Labour Day! Na habt ihr ordentlich das Tanzbein geschwungen, Maibowle geschlürft und den Winter verscheucht? Oder den heutigen Feiertag so wie ich in der Sonne genossen? Ja?!

Das ist schön dann könnt ihr ja jetzt noch kurz zum Kaffee-Klatsch am Abend rüber kommen.

Ina von Cityglam ist auch schon da und hat lecker lecker Shortbread gebacken. Da können wir richtig schön rumkrümeln. Ich muss ja gestehen ich bin ganz vernarrt in Ina obwohl ich (Asche auf mein Haupt) erst seit Anfang des Jahres bei ihr lese. Ina’s Blog  ist so richtig schön mädchenhaft und ich fühl mich immer wie auf einer Zuckerwattenwolke. So schön pastellig sind ihre Bilder und hey aus Ina fließen die Ideen nur förmlich heraus. Ich glaube sie hat die Ideeenquelle entdeckt und schöpft jeden Tag Eimerweise daraus. Und ich mach mich jetzt mal an die Arbeit alle Geheimnisse aus der süßen Ina heraus zu quetschen…


Ina meine Tolle, woher nimmst du die ganzen Ideen für deine Fotos, DIY’s und Rezepte? Verrat’s mir BITTEEEE, ich erzähl es auch keinem.

Hallo Liebes, meine Ideen für all die Dinge über die ich blogge sammle ich tagsüber. Dabei lasse ich mich gerne von allem möglichen inspirieren. Sei es nun Menschen, die Natur, (Mode- und Einrichtungs-)Zeitschriften, Bücher, andere (oft amerikanische) Blogs oder Seiten wie Pinterest oder Flickr. Oft sehe ich etwas und habe dann eine Idee wie ich das für mich interpretieren könnte.
Und unter uns, das Geheimnis deiner tollen Fotos?! Was ist es? Worauf achtest du besonders beim fotografieren?

Ich glaube es gibt kein wirkliches Geheimnis. Man muss einfach üben, üben, üben um sich mit der Kamera anfreunden. Außerdem sollte man einfach den Blick für den richtigen „Blickwinkel“ haben. Oder ganz viele Richtungen ausprobieren bis man seine gefunden hat. Ich achte sehr darauf, dass ich bei Tageslicht fotografieren kann, ich hasse Bilder mit Blitz. Außerdem mag ich es wenn alles pastellig und hell ist. Wenn man also darauf achtet, dass der Hintergrund hell und ruhig ist hat man schonmal viel geschafft. Nachträglich kann man die Bilder ja noch etwas aufhellen, die Farben satter machen etc. Ich würde aber nie alle „gleich“ bearbeiten, man muss sich einfach auf jedes Bild einzeln einlassen..
Könntest du dir noch ein Leben ohne regelmäßiges bloggen vorstellen?

Ganz ehrlich? Ich glaube nein!!! Blogen ist sooo ein großes Hobby geworden. Da ich ja alleine wohne wartet abends niemand auf mich. Was gibt es da schöneres als sich ein bisschen mit anderen Bloggern auszutauschen oder seine „Werke“ und Gedanken ins Netz zu „schreien“? Wenn man dann noch so ein tolles Feedback bekommt wie ich es von meinen Lesern bekomme macht das ganze gleich doppelt Spaß!
Nenn mir mal deine Vorbilder.

Meine Vorbilder? Hm so richtige Vorbilder habe ich nicht, aber einige Menschen die ich sehr bewundere sind meine Eltern (weil sie sich seeehr viel erarbeitet haben und ich immer sage, ja so ein Leben will ich auch mal haben) und die Fotografin Karen Mordechai , weil ich ihre Bilder liebe, sie in NY lebt und auch dort Mitorganisatorin eines sogenannten Sunday Suppers ist (Menschen treffen sich um zu kochen, dekorieren, fotografieren und essen) bei dem ich zuuuu gerne mal ein Teil davon wäre.
Wenn dir jemand 24 h schenken würde, was würdest du machen?


Mit 24 Stunden würde ich erstmal ordentlich ausschlafen, neben meinem Freund aufwachen, einige Stunden in der Küche verbringen und was Leckeres zaubern um dann ein tolles Picknick oder Brunch mit meinen Freunden zu verbringen (inkl. Food-Shooting natürlich).
Und jetzt noch raus mit der Sprache, wo herrscht bei dir das absolute Chaos?


Das größte Chaos herrscht wohl in meinem Schlafzimmerschränken. Die müssen dringend ausgemistet werden. Alte Klamotten weg, Winterklamotten nach hinten etc. Aber hach, wenn man mal keine Lust zum Aufräumen hat wird die Schranktür zugemacht und fertig ist das versteckte Chaos. 






Mpffff pfsoo meine Lieben ifff mampfffe noch ein pfaar Keckfffe und pfffedankffe mifff bei Ina fürffff plaudern…

10 Kommentare

  1. danke danke danke 😀 es ist wundervoll geworden *noch einen keks in den mund stopf*

  2. Oh ja, die Ina mag ich auch total gerne und verfolge ihren Blog schon eine Weile! Eine tolle Frau mit einem super schönen Blog!

    Liebste Grüße von Jenny

  3. Sehr, sehr schönes Interview, ich mag Inas Blog wirklich super gerne!
    Lg Ronja

  4. Hallo Ihr Zwei :))

    Ein super Interview…ich liebe Ina´s Blog 🙂

    Allerliebste Grüße und einen wunderschööönen, sonnigen Tag!!!
    Saskia <3

  5. Haaaach, wie toll 🙂 Ich lese Ina’s Blog auch schon eine halbe Ewigkeit (bitte frag mich nicht seit wann…) und ich finde ihn einfach großartig.
    Wie du schon sagst: einfach mädchenhaft und man fühlt sich für ein paar Sekunden, während man den Post liest, einfach großartig. Ihre Posts kommentiere ich eher mal, als bei den anderen, die eher kalt schreiben.
    Von daher war es mir auch eine große Ehre eine Kooperation zwischen ihr und meinem alten Praktikumsplatz in London (Luva Huva) zu organisieren.

    Wehe sie hört auf xD

    Übrigens finde ich das Interview auch ganz toll und werde dir jetzt noch ein paar Kekse in den Mund stecken, damit du weiterhin so undeutlich reden kannst 😀

    Liebe Grüße, Sine

  6. Ohja, Inas Blog ist wirklich großartig. Lese ihn schon so lange und mag ihn auch nicht mehr aus meinem Feedreader wegdenken 🙂

  7. das hört sich sooooo lecker an!!! ich frage mich nur, WANN ich dann meine diät in den griff bekommen soll!!! alles liebe, angie

Kommentare sind geschlossen.