Kaffee-Klatsch mit Meliha

Okay, dies wird der vorerst letzte Kaffee-Klatsch, I know it’s sad… so sad… *heulflennschluchz* aber man soll doch aufhören wenn’s am besten ist, oder?

Und da die Bombe jetzt geplatzt ist können wir uns jetzt den schönen Dingen zuwenden! Ich war dieses Mal bei Meliha eingeladen, ein wirklich strahlendes Persönchen mit einem leichten Hang zur Süßsucht, das reicht schon voll und ganz um mein Herz zu erobern. In diesem Rahmen durfte ich auch ein paar Fragen für ihre Mittwochs-Kolumne beantworten, eine Hand wäscht die andere you know.
Meliha, riesen Dank für deine Einladung, dein Blog sweettimes macht dem Namen ja alle Ehre du bist wirklich ein wahre Süßi. Worher stammen deine Ideen die du umsetzt?

Die Ideen stammen erstmal von der Liebe zum Süssen, ich liebe Süsses in jeder Form, ich blättere in vielen Zeitschriften, Kochbüchern  und lese auch sehr viele Blogs. Und je nach Saison oder was  gerade ansteht, wie z.B. Ostern  suche ich nach tollen Ideen.

Und Du machst wirklich ganz schmackhafte Fotos auf was achtest du besonders beim fotografieren?

Findest du das meine Fotos toll sind? Daaanke, ich hab immer etwas auszusetzten, hab schon gesagt ich möchte ein eigenes kleines Fotostudio, nein besser ich hätte gerne einen eigenen Fotografen der für mich 24h bereit steht. Ich habe zwar eine sehr schöne, helle Wohnung, wie du siehst, jedoch hab ich nur am Vormittag Sonne in der Küche, somit ist es schon öfter vorgekommen das ich früh morgens backe und rühre, damit ich das bei besten Licht fotografieren kann. Somit gibt es bei uns Cheesecake zum Frühstück!

Ich glaube das geht jedem der kocht oder backt und es am Ende noch fotografieren will ähnlich. Blogger haben eben einen anderen Essrhythmus, wir essen mit dem Lauf der Sonne und meistens auch noch kalt. Oder?! 
Apropos bloggen, wie bist du drauf gekommen zu bloggen?

Ich habe vor 4 Jahren angefangen zu bloggen, jedoch ging es damals nicht ums backen, sondern ich habe über meinen Aufenthalt in Istanbul geschrieben. Ich bin damals nach Istanbul gezogen, hatte einen aufregenden Job, und damit meine freunde immer auf dem laufenden waren, hab ich über meinen Alltag in dieser sehr aufregenden und quirligen Stadt berichtet – so kam ich zum bloggen.

Und dann hab ich die liebe zum backen & kochen wieder gefunden und dachte, ich könnte auch das mit meinen Freunden teilen und so entstand mein neuer blog sweettimes.


Istanbul, ja da möchte ich auch gerne mal hin. Ich hab schon so viele tolle Sachen von dieser Stadt gehört, es muss toll sein dort zu leben, aber gut ich schweife wieder ab. Nenn  mir doch mal deine Vorbilder.

Meine Vorbilder…hmmm ich hab soviele die ich toll finde…Cynthia Barcomi finde ich Klasse! Everybody love Martha Stewart! Und es gibt soviele tolle Blogger die ich sehr bewundere, Aran Goyoaga, Joy Wilson, ….

Oh ja Aran ist ist auch meine persönlich Küchenheldin, der Wahnsinn was sie mit Lebensmitteln anstellen kann. 
Wenn ich dir jetzt einen Umschlag mit 24 Stunden schenke was würdest du damit anstellen?

24 Stunden. Wow! Das ist echt eine gute Frage, da ich mir ab und zu wünsche das der mein Tag 48 Stunden hat, und du mir jetzt 24h schenkst…was würde ich machen…Hmmm lass mich  kurz überlegen…kommt ganz drauf an…ausgiebig brunchen (das liebe ich) am besten an einem sonnigen Tag im Garten mit meiner Familie und meinen Freunden…einfach nur die Ruhe geniessen, zusammen sein, lachen und spaß haben!

Oh ja, das klingt nach einem guten Plan, nix mit überflüssiger Arbeit oder ähnlichem, aber wenn ich mich hier so umschaue sehe ich auch nichts was Arbeit macht. Wo herrscht denn hier das Chaos? Bin mal wieder bei einer Perfektionistin?

Chaos, hmmm wenn ich das verrate, werden alle ganz erstaunt sein, ich bin nämlich eigentlich ein ordnungs-freak! Aber in meinem Kleinderschrank herrscht ab und zu Chaos 🙂 aussen hui innen pfui.

So allerliebste Meliha bevor ich mich verabschiede brauche ich jetzt noch das Rezept von diesem leckerem Cheesecake den ich verspeisen durfte und wenn du noch kurz ein Foto schießen könntest, das wär fabulös!


























































































Zubereitung:

  3 EL Kirschaft mit der Speisestärke vermischen, den restlichen Saft
in einen kleinen Topf geben und zum kochen bringen.
Die Kirschen dazugeben und nochmals aufkochen lassen.
Die Speisestärke dazu rühren und abkühlen lassen.
Für den Teig, Mehl und Backpulver mischen, dann alle restlichen Zutaten hinzugeben
und mit den Knethacken bearbeiten anschliessend mit den Händen zu einem festen Teig kneten.
Gut die Hälfte des Teiges nun auf dem Boden einer Kuchenform (26cm) ausrollen und kurz, ca 10 Minuten vorbacken.
Anschliessend den Boden wieder auskühlen lassen.
Für die Topfenfüllung: Eiklar zu Schnee steif schlagen, Sahne auch steif schlafen.
In einer seperaten grösseren Schüssel Topfen, Zucker, Eigelb, Zitronensaft, Speisestärke mit dem Mixer kurz verrühren.
Eiklar und Sahne dann vorsichtig unterheben.
Nun mit dem restlichen Teig die Springform auskleiden, also einen schönen Rand formen.
Die Kirschfüllung darauf verteilen und dann die Topfenfüllung glatt streichen.
Im Backofen ca 55 Minuten backen, wenn er zu dunkel wird dann einfach mit einem Backpapier abdecken.
Kalt stellen, am besten über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Ich hoffe ihr hattet Spaß und genießt euren Sonntag!



2 Kommentare

  1. Anonymous

    Och nöööö, nie wieder Kaffee Klatsch? Warum? Das lesen hat immer so viel Spaß gemacht!

    Liebe Grüße Nadine

Kommentare sind geschlossen.