LLDn goes vegan :: Bounty Heart

Wenn es damals auf der Bounty, Schoko-Kokos-Herzen gegeben hätte, wär es bestimmt nicht zur Meuterei gekommen.
Dann hätten sich alle im Sitzkreis versammelt und hätten bei einem antiautoritären Erdbeertee über die vorherrschende miese Stimmung an Bord gesprochen…
Aber auch gut, so können wir die Herzchen nicht nur zur allgemeinen Erheiterung während der letzten DREI Tage vegan Challenge verdrücken, sondern auch um den Rest der Menschheit zu beglücken. Ist auch ganz einfach.

Für die Kokosmasse

Für die Glasur
  • 100 g 90% Edelbitter Schokolade
  • 30 g Agavendicksaft

1.) Kokosraspel mit Agavendicksaft, Salz und Kokosfett ordentlich vermengen.
2.) Die Masse in eine Silikon-Herzform drücken und ca. 20 Minuten kalt stellen. Alternativ kleine Kugeln formen.
3.) In der Zwischenzeit Schokolade mit Agavendicksaft über dem Wasserbad schmelzen.
4.) Kokosherzen aus der Form lösen und mit Schokolade überziehen.
5.) Auf einem Gitter abtropfen und erstarren lassen.
Kokos-Schokoladen-Herzen vegan
Schmeckt sowohl gekühlt als auch bei Zimmertemperatur.

6 Kommentare

  1. …jetzt muss ich aber mal doof nachfragen: wie machst du das mit der schokolade? ist da nicht milch drinnen? :-/

    lg
    salma

  2. Liebe Nicole,
    ich wollte mich mal für das gestrige Rezept bedanken. Zum Glück hatte ich alle Zutaten da, so dass ich gestern Abend gleich loslegen konnte….köstlich und absolut LCHF konform, meiner Ernährungsweise. Auch die heutigen Pralinen passen in das Konzept ;o))….
    Liebe Grüße
    Beate

  3. …ausprobiert….lecker. Allerdings hab ich den Agavendicksaft weggelassen – somit LCHF konform ;o))!
    Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Beate

  4. Mmm… Das klingt schon einmal vielversprechend! Kann ich statt dem Kokosöl auch Ceres nehmen (eventuell vorher schmelzen und dann erst die Kokosflocken einrühren)? Und wie lange halten die Riegel, insofern sie nicht ohnehin sofor verspeist werden? 😉

    Liebe Grüße
    Sophia

    • Ich habe ehrlich gesagt KEINE Ahnung was Ceres ist aber wenn es ein geschmacksneutrales Fett ist kannst du es sicherlich verwenden, probier es einfach aus…

      XOXO N.

Kommentare sind geschlossen.