LLDn goes vegan :: veganes Bananenbrot

Wollt ihr wissen was das schwierigste an den 30 Tagen vegan ist? Ich muss lernen komplett neu zu kochen und zu backen.
Normalerweise denke ich nicht groß darüber nach wie ich dies oder jenes zubereite, ich mach einfach. Denn ich weiß ja grundsätzlich wie’s läuft. Rezepte hab ich generell im Kopf und wenn nicht experimentiere ich einfach drauf los.
Tja vegan ist alles anders, ich weiß noch nicht wie alles funktioniert und was passiert wenn ich dies mit jenem mische und in was für einem Verhältnis, darum bin ich SEHR abhängig von Kochbüchern (das geht mir schon gegen den Strich).

Bei dem Bananenbrot habe ich mich aber mal getraut etwas zu experimentieren, weil ich es ganz NORMAL schon Xmal gebacken habe.

Und ich muss gestehen auch die vegane Variante ist sehr köstlich und passt praktisch immer, morgens zum Frühstück, nachmittags zum Kaffee oder Tee oder als kleiner Snack zwischendurch. Hier das Rezept:
  • 3 reife Bananen
  • 260 g Dinkelvollkornmehl (alternativ Weizenmehl)
  • 50 g Agavendicksaft (alternativ Zucker)
  • 2 TL BP
  • 1/2 TL geriebene Vanille
  • 2 EL Öl
  • 75 ml Sojamilch (alternativ Milch)
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • etwas Öl für die Form
1.) Bananen zerquetschen und zusammen mit Mehl, Agavendicksaft, Backpulver, Vanille, Öl, (Soja)Milch und gemahlen Mandeln verrühren.
2.) Den Teig in eine eingefettete Kastenform geben.
3.) Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 45 Minuten backen. Mit einen Holzspieß testen ob das Brot durch gebacken ist.

veganes Banenbrot Rezept

15 Kommentare

  1. Bananenbrot liebe ich aus, ich muss mein Rezept auch mal wieder raus kramen… Meins war mit Limettensaft und Kokos, auch extrem lecker!
    Ich wünsch dir einen tollen veganen Tag!
    xo Zoe

  2. Ich schau mir das ganz fasziniert an bei dir mir der veganen Ernährung. Ich hab mir letztens ein Buch über makrobiotische Kost gekauft und überlege auch glatt, ob ich mich mal auf so nen „Trip“…….hahah……..wagen soll. Ds Schlimmste wird wirklich sein, dass man nix mehr aus dem Handgelenk kochen kann. LG Anne

  3. Hört sich ja toll an!
    Das werd ich nächste Woche gleich mal ausprobieren!

    Grüßle, Maria

  4. Hört sich köstlich an, aber ich glaube diese Vegan-Schiene ist irgendwie so gar nicht mein Ding und mir ist auch nicht so ganz klar, wozu es gut sein soll z.B. keine Milch oder Eier zu sich zu nehmen. Vegetarisch, ok. Aber vegan ist mir für mich gerade ein schwer nachvollziehbarer Hype. Aber Hut ab das Du das so durchziehst. Liebe Grüße, Nadine

  5. danke für das rezept, ich sabber deinen bildern immer schon hinterher! und danke für´s inspirieren durch instagram!! ♥

  6. Ich glaub, das muss ich auch mal ausprobieren! Das klingt ja wahnsinnig köstlich!

  7. Nicht verkehrt, wenn man es eine Weile lang ausprobiert. Doch für die Dauer … würde ich auf Eier Milchprodukte nicht verzichten. Schau mal hier

    http://www.welt.de/gesundheit/article10850514/Bei-veganer-Ernaehrung-droht-Mangel-an-Naehrstoffen.html

    Vor allem B12 ist bei den modernen Süßkram- und Weißmehlverwöhnten Mitteleuropäern ein Problem. In den meisten Fällen kommen Veganer daher nicht ohne zusätzliche Ergänzungsmittel aus. Und das finde ich nicht sehr sinnvoll, da es sich zumeist um Präparate handelt und die sind eben lt. Kollath-Tabelle zu vermeiden, was schließlich auch logisch ist.

    http://vebu.de/lifestyle/rezensionen/sachbuecher/784-iris-berger-vitamin-b12-mangel-bei-veganer-ernaehrung

    http://www.vollwertleben.info/html/kollath-tabelle.html

    Das Rezept hört sich dennoch gut an. Vielleicht probiere ich das gelegentlich mal aus.

    Lieber Gruß
    Sara

  8. Liebe Nicole,

    ich habe vergangenes Jahr auch ein Vegan Challenge gemacht und fand es toll. Auf Dauer kann ich mir für mich leider nicht vorstellen vegan zu leben, da es beim Essen auswärts nachwievor kaum vegane Alternativen (außer Salat und Pommes) gibt und mir dann doch manche Lebensmittel abgehen würden. Zu Hause koche ich aber gerne vegan und wir verzichten jeden Freitag bewusst auf tierische Produkte (die Rezepte poste ich regelmäßig auf meinem Blog).

    Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen bei deiner Challenge.
    LG Yvonne

  9. Vegan zu kochen wäre für mich Albtraum pur. Ich liebe Milchprodukte aller Art und bin ehrlich gesagt in keinster Weise bereit auf sie zu verzichten. Daher zolle ich dir großen Respekt, dass du dich mutig in dieses Abenteuer stürzt! Viel Erfolg dabei!

  10. Hallo Nicole, ich lese deinen Blog nun schon eine Weile und das Bananenbrot hatte ich auch schon länger im „Visier“ heute hab ich das nun endlich mal mit meinen Krippenkindern gebacken allerdings haben wir das Rezept noch ein weiteres Mal verändert und so haben wir nun eine Glutenfreie, vegane, Zuckerarme, wenig Kohlenhydrate Variante zusammen gerührt. Morgen früh werden wir das Brot zu unserem Frühstück essen und sind schon sehr gespannt, ich werde berichten (wenn du magst)
    Ein Unterschied zu deinem ist aber schon mal zu erkennen, der Teig ist nicht so aufgegangen was sicher an der Reis-/Mandelmehlmischung liegt. Wenn es schmeckt werde ich das Rezept auf meinem Blog posten und wenn es dir recht ist, zu deinem Blog verlinken.
    Einen schönen Abend für dich, Steph

  11. Anonymous

    Hallo!

    Ich war ganz begeistert von dem Rezept und wollte es heute direkt ausprobieren. Leider habe ich grundsätzlich Probleme beim veganen Bakcen. Der Teig geht bei mir nicht auf und innen bleibt es matschig.
    Und genauso war es heute bei dem Brot auch wieder. Es blieb platt und war von innen nicht durch.
    Gibt es irgendeinen Tipp? Ich kann mir erklären warum es jedesmal Probleme gibt. Ich würde wirklich gerne tolle vegane Sachen backen!

    Liebe Grüße Julie

    • Hmm eine Ferndiagnose gestaltet sich schwierig, aber auf was ist denn dei Ofen eingestellt? Umluft? Ober-Unterhitze? Ich backe IMMER ohne Umluft, manchmal ist DAS schon die Rettung!

    • Anonymous

      Danke für die schnelle Antwort!
      Ich backe allerdings auch immer mit Ober-Unterhitze und es klappt bisher nie. Als ob der Teig zu schwer wäre um aufzugehen.
      Normalerweise kann ich wirklich recht gut backen, nur beim veganen Backen gelingt es mir nicht.
      Könnte es vielleicht daran liegen dass der Teig anders aufgeschlagen werden muss???

Kommentare sind geschlossen.