mmmhhh….

Ich war als Kind ein ziemlich schlechter Esser, darum hat meine Mamsen versucht mich auf die etwas andere Art und Weise zum Essen zu bewegen. Den größten Erfolg hatte sie Mit Kartoffelstampf und Igelwürstchen. Und ich gestehe auch heute schmecken sie mir so immer noch am besten.
Und seit gestern weiß ich (der Weihnachtsfeier sei Dank), dass ein bisschen Zimt im Kartoffelstampf auch sehr lecker ist, probiert es mal aus. Köstlich! 

10 Kommentare

  1. Hihi, bei uns hatten die gar keinen Namen und bei meiner Schwiema heißen die „Drachenwürstchen“ und sind auch heute noch ein Hit beim Kind.
    Und Kartoffeln in jedem Zubereitungsart sind ja mein absoluter Favorite..ich bin eine Kartoffel 🙂
    drücke Dich sooo doll
    Olga

  2. Huhu, wo ist denn Dein Posting mit dem Window Marker geblieben? Die Idee fand ich so nett und wollte sie eigentlich stibitzen. Oder bin ich im falschen Film äääh, Blog?
    XOXO, Nadine

  3. Leggaaaa! Da werden Kindheitserinnerungen wach, bis auf den Zimt, hihi, der war dann eher an den „Arme Ritter“ drann 🙂
    Lieben Gruß, Mira!

  4. Oh ja!! Kindheitserinnerung – hey, die Igelwürstchen hatte ich doch TATSÄCHLICH vergessen!!! Wie unglaublich ist das denn bitte? Werd ich alt?
    Hey du Liebe, bloß gut, dass wir unseren Flohmarktbesuch nicht festgemacht hatten – hier war SAeuchenalarm!!! Über fast drei Wochen – und das begann am Sonntag nach unserem anvisierten Termin – hey, was war ich froh, dass ich dich nicht auch noch damit beglückt hab! ,o)
    Ganz liebelige LilliGrüße an dich, du süße IgelwürtschenZimtkartoffelstampfLiebhaberin ;o)

  5. Na stell Dein Licht mal nicht so unter den Scheffel, Nicölsche! ;O) Hätt schwören können das ich es bei Dir gesehen habe. Aber bei so vielen talentierten Bloggerinnen verliert man schon mal die Übersicht. Danke jedenfalls!

Kommentare sind geschlossen.