Pünktlich am 11.11.2011 um 11:11

Quarkbällchen sind neben Prilleken eine meiner liebsten Karneval-Kindheitserinnerungen, auch wenn ich mich immer ganz strikt ans Rezept halte schmecken sie nie wie früher bei meiner Oma. Was vielleicht auch daran liegt, dass sich meine Oma bestimmt NIE an das Rezept gehalten hat…

250 gr. Quark
250 gr. Mehl
1/2 Pck. Backpulver
4 Eier
3 EL Wasser
1 El Vanillezucker
1 Prise Salz
Abrieb von 1/2 Zitrone

Öl zum frittieren

Vanillezucker um die Bällchen darin zu wälzen.

Eier trennen, Eiweiß steif schlagen. Alle anderen Zutaten gut vermischen und Eischnee unter den Teig heben. Kleine Bälle aus der Teigmasse formen und in reichlich heißem Öl portionsweise ausbacken bis sie goldbraun sind. Abtropfen lassen und in Vanillezucker wälzen.

4 Kommentare

  1. Och liebe Nicole, von Quarkbällchen könnte ich wirklich jede Menge essen. Hmmmm….suuuuuuuuuuuper lecker!
    Danke für das Rezept!
    Hab noch einen schönen Tag.
    Viele liebe Grüße,
    Lucia

  2. Tata tata tata – helau und alaaf!!! Karneval gibt es bei uns Berliner, die sind vermutlich ähnlich wie die Quarkbällchen. Super Rezept, wird auf jeden Fall ausprobiert! Liebste Grüße von Monika

  3. Oh sehen die toll aus! Und die Tütchen in die du sie reingelegt hast…wie süß! Aber ich muss schon wieder schimpfen…

    Denkst du bitte mal ein meine Hüften? Bald passe ich wegen dir nicht mehr durch den Türrahmen…kicher!

    Lieb dich ganz fest!

    Jenny

  4. Isch liiiiebe Quarkbällsche :o) Hab ich übrigens auch scho mal gepostet, hihi! So viel zu unseren kulinarischen Gemeinsamkeiten :o) Ach ja, ich nehme immer Butterschmalz – so wie es meine Oma gemacht hat – das kommt dann den Bällchen von Oma ziemlich nahe ;o)

    Liebste Grüße
    Melanie – die jetzt Lust auf Quarkbällchen UND Kartoffelpuffer hat … ;o)

Kommentare sind geschlossen.