that’s how the cookie crumbles :: eine Schlumpfstory

Es war einmal ein Zauberwesen, Jeanny war sein Name. Es vermochte gar famose Dinge zu verrichten und die Welt mit magischen Leckereien zu bereichern. So geschah es eines Sonntags, dass ein unbeschreiblicher Keksduft durch die Atmosphäre bis in den Zauberwald stieg.
Ganz Schlumpfhausen befand sich im Nebel des unbeschreiblichen Keksduftes. So geschah es, dass Papa Schlumpf sich auf die Reise wagte den Ursprung des Duftes zu suchen.
Er stapfte durch Bäche, sprang über Baumstümpfe, rannte über Felder und Wiesen und erreichte nach einiger Zeit einen riesigen Teller.
Auf diesem Teller befand sich ein unvorstellbar großer und köstlich duftender Schokoladenkeks. Gespickt mit feinsten Karamellstückchen und veredelt mit zweierlei Schokoladensorten. Ein Keks zum Verlieben. Papa Schlumpf lief beim Anblick dieser Leckerei das Wasser im Mund zusammen.
Er konnte diesem Anblick nicht widerstehen und nahm einen kleinen Bissen und noch einen, er knabberte und schmatze.
Schlussendlich bestieg er den Keks wie einen großen Berg, es war ein kleiner Schritt für einen Schlumpf aber ein großer für die gesamte Schlumpfheit.
Papa Schlumpf konzentrierte die gesamte schlumph’sche Magie und zauberte den Keks nach Schlumpfhausen. 
Staunend stand die gesamte Dorfbevölkerung vor diesem lukullischen Genuss und so geschah es das die Gemeinschaft der blauen Freunde ab diesem Tag der Sarsaparille abschwor um eine neue Schlumpfmahlzeit für sich zu entdecken…
Also DANKE Jeanny, für die neue Schlumpfdroge!

11 Kommentare

  1. danke, dass du mich heute früh schon zum lächeln gebracht hast! 🙂 ich kann den keks bis hier hin riechen …. hmmm. sieht super aus!
    einen schönen tag dir!
    lieben gruß,
    nike

  2. :)))))) Haaaaaaaaaaaa. Sehr schön, Papa Schlumpf. Aber Schlumpfine darf abends nur Eiweiß, keine KH, gell? Also schön wegschließen am Abend den großen Keksi :)))

    Liebste Grüße, you made my day 🙂

    Jeanny

  3. Gott, wie süß. Keks und Schlumpf. Hatte heute morgen noch den neuesten Astronautenschlumpf meines Sohnes in der Hand. Manche Dinge kommen zum Glück nie aus der Mode. Liebste Grüße, Frau Hibbel

  4. Liebe Nicole,

    wieso habe ich Deinen tollen BLog nicht in meiner Blogliste damit ich jeden Deiner tollen Posts direkt sehen kann?????
    Aber jetzt ist er in der Liste zu sehen.

    GGLG Ilka

    P.S. Morgen fahren ich zum Baumarkt und kaufe Bretter für den „used look“. Danke für die tolle Anleitung

  5. „Alte“ Schlümpfe liegen bei uns auch noch irgendwo herum, Snoopys übrigens auch.
    Superwitzige Idee. Spitze.
    You are one of my favourits.
    Lovely hugs
    MOlly

Kommentare sind geschlossen.