Was tun bei Haarausfall :: Meine Erfahrungen

Gleich am Anfang möchte ich darauf hinweisen, das ALLES was jetzt kommt meine eigenen Erfahrungen und meine eigene Meinung wieder spiegelt.
Ich möchte weder eine Diskussion über das Pro oder Contra von bestimmten Produkten vom Berg brechen noch möchte ich das eifrige Verkäufer einer bekannten Kosmetikreihe hier ihre Chance wittern ihr Zeug unter die Leute zu bringen. Das schonmal vorne weg!
Vor einigen Wochen bat ich meine Leser via Facebook und Instagram darum mir Tipps gegen Haarausfall zu geben, denn zu diesem Zeitpunkt hatte ich wirklich Angst, dass ich bald ohne Haare oder mit kahlen Stellen auf dem Kopf da stehen.
Die Resonanz war wirklich fantastisch und zwischenzeitlich war ich ganz erstaunt wie viele Betroffene es gibt und wie hilflos man tatsächlich ist.
Nun gibt es weitaus schlimmere Probleme als ausfallendes Haupthaar, aber wenn man selbst nie wirklich schlimme Krankheiten hatte, und beim spontanen Griff in die Haare plötzlich Büschel zwischen den Fingern hält, dann wird einem schon etwas mulmig.
Ich hatte noch nie eine Wallemähne und werde sie wohl auch nie bekommen, aber auf lichtes Haar habe ich ehrlich gesagt auch keinen Bock.
Das nur als kleines Vorwort, nun zu meinem Kampf gegen den Haarverlust.

Fazit meiner Social Media Umfrage war ein Blutbild, um eventuell vorhandene Mangelerscheinungen oder Hormonprobleme ausschließen zu können.
Mein Blutbild war hervorragend  und nicht deutete auf meinen Haarausfall hin. Ein weiterer auszuschließender Faktor hieß Stress! Hmm…Stress, gemeiner kleiner Teufel! Natürlich habe ich Stress, ich stehe sogar jeden Tag unter ziemlich großem Stress. Immerhin habe ich auch eine Menge um die Ohren, aber dieser Stress „belastet“ mich nicht negativ, im Gegenteil ich empfinde ihn sogar als angenehm, er treibt mich an und motiviert mich. Stress und ich kennen uns schon seit Jahren und kommen gut miteinander klar. Stress aus meinem Leben zu verbannen würde heißen auf geliebte Dinge zu verzichten. Das kann nicht die Lösung sein.
Die Wunderwaffe heißt in diesem Fall also NICHT Exil sondern Time-Management. Eine ganz wunderbare Erfindung der Neuzeit und wie für mich gemacht. Seit einigen Wochen bin ich also total verplant und zu meiner Überraschung läuft fast alles wie am Schnürchen.
Nächster Punkt auf meiner HAIRLOSS-Liste: Homöopathie vs. Schulmedizin!
Haaraufall bei Frauen. Was hilft.
Medizin ist mein täglich Brot und nichts läuft in in meinem Berufsleben ohne die Schulmedizin, darum bin ich gerade im privaten Leben ein ganz großer Verfechter von Naturheilverfahren und was homöopathische Behandlungsmethoden anbelangt. Ein ausgeklügeltes Zusammenspiel von Schul- und Alternativmedizin ziehe ich jeder Standardbehandlung vor.
Deshalb lag der Griff zu den Schüssler Salzen in meinem Fall absolut auf der Hand. In Absprache mit einem Homöopathen sollte mir eine 3 Wochen Kur helfen. 3 Wochen lang 3x täglich Calcium fluoratum D12, 1x täglich Silicea D12. Dazu entschied ich mich 2x täglich Biotin und 1x täglich 20 ml Aloe Vera Saft (aus dem DM) zu nehmen, denn dass wurde mir wärmstens empfohlen. Mehr als schief gehen konnte es ja nicht.
Ich gehöre nicht zu den Zuverlässigsten was die Einnahme von Medikamenten angeht, darum musste ich mir einen Arzneiwecker (geniale App) stellen die mich an die Einnahme erinnerte.
Nach DREI Tagen waren in meiner Haarbürste DIESE HIER keine Besorgnis erregenden Haarbüschel mehr vorhanden und mein Puls beruhigte sich beim täglichen Haare bürsten auch um einiges.
Wenige Tage später war ich bei meiner Frisörin und ohne, dass ich ihr etwas von meinem Problem bzw. der Kur erzählte, machte sie mich darauf aufmerksam, dass im Gegensatz zu früher nicht mehr so viele Haare in ihrer Bürste hängen bleiben! HALLO?! Ich hätte vor Freude losheulen können… Wenn das kein Beweis für die Wirksamkeit ist weiß ich auch nicht.
Die 3 Wochen Kur ist jetzt seit einer Woche um, ich nehme jetzt keine Schüssler Salze mehr, lediglich von dem Biotin bis die Packung alle ist und brauche meine letzten Reste des Aloe Vera Saftes auf. Und werde meinen Kopf genau beobachten und wieder eingreifen sobald ich eine Veränderung wahrnehme.
Was nun genau geholfen hat vermag ich nicht zu sagen, Fakt ist irgendetwas HAT zu einer Besserung verholfen und ich hoffe ich kann mit diesem Bericht der ein oder anderen Betroffenen helfen…

26 Kommentare

  1. Ich würde an deiner Stelle nicht gleich nach 3 oder 4 Wochen mit allem aufhören, sondern so lange weitermachen, bis deutlich sichtbar die Haare wieder nachgewachsen und fülliger sind! Also schon so mindestens 3 Monate! Ansonsten klingt das toll! 🙂

    LG

    • Ah, verstehe! Dann sehr gut! 🙂 Also sollte man alle 3 Wochen eine Pause machen und dann wieder neu 3 Wochen?

      Ich hab beide Schüssler Salze da und würde das auch probieren. Hormonell ist bei mir auch alles in Ordnung, hab aber auch nicht wenig Haare in der Bürste hängen… :/

  2. Ich habe Freitag meinen Termin beim Hausarzt auch um ein Blutbild machen zu lassen, denn ich habe das gleiche Problem. Egal wo ich sitze oder stehe, überall sind Haare von mir und ich finds fürchterlich! Wenn das Blutbild sowie bei dir, keine Erkenntnis bringt, werde ich auch das mit den Schüssler Salzen probieren in der Hoffnung das es hilft. Langsam bin ich nämlich wirklich verzweifelt!

  3. Hallo!

    Ich hatte jetzt zwar keinen Haarausfall, aber meine Haare wurden durch das Färben immer dünner und kraftloser, von Spliss gar nicht zu reden. Ich hab die Krise gekriegt. Aber meine Schwester ist Friseurin und hat mir ein Produkt für abnehmende Haardichte empfohlen (ich sag jetzt nicht welches, weil ja keine Werbung) und das hat mir sehr geholfen. Die Haare wurden von Woche zu Woche kräftiger und stärker. Ich kann nachempfinden wie man sich fühlt wenn die Haare wieder schöner und dichter werden. Man freut sich wie ein Schneekönig! 😀

    Freut mich für dich das du eine passende Lösung gefunden hast!
    Wir Frauen sind ja mit unseren Haaren doch etwas eigenwillig… ;o)

    Lieben Gruß
    *Kerstin*

  4. Hey supiii…dieses Thema kommt ja wie geruuuufen !!!
    Nach tollen Kuren etc…habe ich nun anstatt < sie hat die Haare toll > …sie hat die Bürste voll…
    nämlich voller Haare !!!
    Hilfe…aber ganz schnell !!!
    Und hier ist sie… DANKE…DANKE…mein Liebe :)))

  5. Ich habe vor kurzem erst eine Immunkur mit Schüsslersalzen gemacht und war ganz angetan. Ich hab mich viel fitter gefühlt. Ob das nun Einbildung war oder nicht kann ich natürlich nicht nachweisen, aber es hat mir einfach gut getan.
    Für die Haare nehme ich zweimal täglich diese Priorin-Kapseln, die sind auch ganz gut und „zaubern“ dichtes, volles Haar.
    LG, Ni von JuNi

    • Mit Priorin hab ich mich auch auseiandergesetzt, habe mich aber vorerst dagegen entschieden, da ich alle enthaltenen Stoffe schon über die Nahrung zu mir nehme und der Preis mich ehrlich gesagt etwas abgeschreckt hat 🙂

  6. Wirklich ein toller Post! Ich kämpfe auch schon seit längerem mit Haarausfall! Ich werd die Schüsslersalze Kur auch gleich einmal ausprobieren!
    LG Amineh

  7. Oh mal wieder ein passender Post zur richtigen Zeit. Meine Haare gehen mir in letzter Zeit auch tüchtig aus, ich befürchte irgendwie das es mit meiner Ernährungsumstellung zu tun hat – inzwischen ernähre ich mich ja vegan (da ich durch die Nahrungmittelunverträglichkeiten auf Kasein, Lactose, Ei usw. usw. usw. verzichten muss, lass ich Fleisch auch gleich noch weg). Habe demnächst einen Termin bei meiner Hausärztin, diese behandelt überwiegend Naturmedizinisch, die werde ich mal darauf ansprechen, könnte mir eine ähnliche „Kur“ gut vorstellen.

    Wünsch dir ein schönes Wochenende! Steph

  8. Hallöchen!
    Auch ich verliere mein Haupthaar…:( Ich habe jedoch einen Bluttest machen lassen, auch aus gesundheitlichen Gründen, und ich habe einen Eisenwert der zwar noch normal ist, aber im unteren Bereich…Daher probiere ich es zuerst mit Eisenpräparaten. Wenn das nicht anschlägt, werde ich mal diese Kur testen :)) Toll, dass du auch so intime Dinge mit uns teilst 🙂 Danke dafür!

  9. Liebe Nicole,

    schon lange lese ich dein Blog, ich kann mich noch gut an einen Fragebogen erinnern, den du vor langer Zeit einmal ausgefüllt hast…. „Ich haare wie ein Lama“ hast du dort auf eine Frage geantwortet. Damit habe ich mich immer getröstet, wenn ich fand, dass mal wieder viele Haare in der Bürste hängen blieben. Und nun dieser Post! Und auch bei mir ist es gerade richtig schlimm, Zufälle gibt es, auf die man gerne verzichten könnte. Auch mein Blutbild ist in Ordnung, das wollte ich erst noch abwarten. Aber heute besorge ich mir das ganze Zeug. Als ich bei DOC MORRIS allerdings „BIOTIN“ eingegeben habe, erhielt ich 137 Seiten Suchergebnisse. Hm?? Würdest du mir uns verraten was du da genommen hast?
    Ich habe auch vor einiger Zeit diese Challenge vom Hildmann gemacht und habe irgendwie die leise Vermutung, dass da auch ein gewisser Zusammenhang besteht.
    Naja, wie auch immer, ich geh es jetzt an!

    Danke für deine Ratschläge und alles was du mit uns teilst

    Herzlich Grüße aus Kiel

    Sabine

  10. Hallo Nicole,
    auch ich bin gerade durch einen Tipp auf diesen Blogbeitrag gestoßen. Hab mir eben die Salze in den Warenkorb gelegt und wollte das ebenso mit dem Biotin tun … mir ging es ähnlich wie Sabine von kleine Sachen … würdest Du mir Dein Präperat verraten?

    Tausend DANK und liebe Grüße
    Gila

  11. Habe seit Wochen starken Haarausfall und langsam immer weniger Haare aufm Kopf… Blutuntersuchungen hab ich leider erst im Januar deswegen möchte ich nun deine Kur ausprobieren… Wieviel Schüsslersalze nimmst du denn da immer? jeweils eine oder mehr??? Bin so gespannt ob das hilft und werde morgen auch sofort den Aloe Vera Saft kaufen gehen 😀

    LG Nadin

Kommentare sind geschlossen.