was zum nachdenken…

Wenn Du den Tag ohne Kaffe beginnen kannst ohne gereizt zu sein;

Wenn Du immer fröhlich bist und Schmerzen und Wehwehchen ignorieren kannst;

Wenn Du jeden Tag dasselbe essen kannst und dafür noch dankbar bist;

Wenn Du Verständniss hast, dass die Menschen die du liebst, machmal ohne Grund ihre Aggressionen an dir auslassen;

Wenn Du einen reichen Freund nicht besser als einen armen behandelst;

Wenn Du der Welt ohne Lüge und ohne Täuschung gegenüber stehen kannst;

Wenn Du sagen kannst, dass es in Deinem Herzen keine Vorurteile gegen die verschiedenen Rassen und Religionen gibt;

Wenn Du bedingungslos lieben kannst, ohne Druck auszuüben oder Erwartungen zu haben;

Dann… bist Du fast so gut wie Dein Hund!

Das ist mir gerade beim aufräumen meines email Postfachs quasi in die Hände gefallen, meine liebe, süße, göttliche Hundetrainerin hat es mir gemailt als ich mit Pauline die Hundeschule gewechselt habe.

Leider darf ich „Linchen“ nicht mehr mein Eigen nennen, sie war bzw. ist ein Trennungsopfer, ich habe sehr lange gebraucht um über diesen Verlust hinwegzukommen, aber während ich dies hier schreibe heul ich alles zusammen, passt überhaupt nicht zum letzten Post aber das musste jetzt mal sein…

3 Kommentare

  1. Oh Süße, das tut mir leid das Du Dich von Pauline trennen musstet. Heul Dich aus, dann gehts besser. Kopf hoch!

    Busserl
    Bianca

  2. Oh, das ist aber wirklich traurig! Kannst Du sie denn manchmal sehen? Jack Russel, ne? Bin in Gedanken bei Dir und Pauline!
    Fühl Dich gedrückt!
    Deine Verena

  3. Wenn sie einem einmal das Herz erobert haben hilft beim Verlust wirklich nur heulen! Darf gar nicht dran denken, dass ich unsere beiden Fellnasen irgendwann mal hergeben muss …

    Darf ich mir das Gedicht für meinen Hundeblog mitnehmen? Ich glaube, unseren Welpenfamilien würde das auch sehr gefallen – die haben alle das Herz auf dem rechten Fleck :o)

    Liebe Grüße
    Melanie

Kommentare sind geschlossen.